Zum Hauptinhalt springen

Sag mir, wo du wohnst, und ich sage dir, wer du bist

Für die einen ist sie der Inbegriff von Spiessertum und Hässlichkeit, für die anderen Dynamik und Wohlfühloase pur: die Agglo, die immer mehr an Bedeutung gewinnt. Doch wie tickt dieser diffuse Übergang zwischen Stadt und Land genau? Und wo beginnt und endet er überhaupt?

Die Stadt Bern hört nicht an ihrer politischen Grenze auf.
Die Stadt Bern hört nicht an ihrer politischen Grenze auf.
Grafik BZ, Quelle Ecoptima.
Agglo aus Überzeugung: Wer in ein Einfamilienhäuschen  nach Münsingen zieht, sucht nach Privatheit und tickt eher bürgerlich.
Agglo aus Überzeugung: Wer in ein Einfamilienhäuschen nach Münsingen zieht, sucht nach Privatheit und tickt eher bürgerlich.
Andreas Blatter
Agglo aus Notwendigkeit: Wer in eine anonyme Hochhaussiedlung wie das Berner Tscharnergut zieht, kann sich oft nichts anderes leisten.
Agglo aus Notwendigkeit: Wer in eine anonyme Hochhaussiedlung wie das Berner Tscharnergut zieht, kann sich oft nichts anderes leisten.
Adriana Bella
1 / 3

Die Agglo ist dort, wo sich Spiesser gute Nacht sagen. In der Agglo wohnt nur, wer sich nichts Besseres leisten kann. Die Agglo Bern beginnt in Bümpliz. Die Agglo hat Dichtestress. Irgendwie wohnen wir doch alle in der Agglo. Und so weiter. Fragt man zehn Leute, was die Agglo ist, bekommt man zehn unterschiedliche Antworten. Vielleicht liegt es daran, dass diese diffuse Zone seit Jahren rasant wächst und sich ständig wandelt. Seit jedoch wichtige Abstimmungen wie die Masseneinwanderungsinitiative in der Agglo entschieden werden, steigt das Interesse an dieser weltanschaulichen Nahkampfzone. Aber was genau macht sie nun aus?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.