Zum Hauptinhalt springen

Rot-grüne Stadtregierung im Wachstumsfieber

So links wie in dieser Legislatur war der Berner Gemeinderat noch nie. Alec von Graffenried verwendete viel Energie darauf, sich zu erklären. Deshalb schaffte er es rasch zu vermitteln. Aber auch, sich zu verheddern.

Unverbrauchte Freude am Amt: Alec von Graffenried vor zwei Jahren bei der Schlüsselübergabe im Erlacherhof.
Unverbrauchte Freude am Amt: Alec von Graffenried vor zwei Jahren bei der Schlüsselübergabe im Erlacherhof.
Urs Baumann
Entrückt: Der Fussball-Schweizer-Meister-Stapi.
Entrückt: Der Fussball-Schweizer-Meister-Stapi.
Raphael Moser
Lässig: Von Graffenried auf dem Zytglogge.
Lässig: Von Graffenried auf dem Zytglogge.
PD
1 / 3

Wenn Alec von Graffenried (GFL) ins Reden kommt, kann er mitunter fast nicht mehr aufhören. Nicht, dass der grüne Stadtpräsident ein Schwätzer wäre. Er hat viel zu sagen, redet gut, kann, wenn er will, die Dinge mit wehendem Haar auf den Punkt bringen. Aber: Er überschritt im Stadtrat wiederholt die vorgeschriebene Redezeit, gelegentlich erzürnte er mit dieser Missachtung des Ratsreglements sogar das eigene politische Lager.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.