Zum Hauptinhalt springen

Rot-Grün will parkplatzfreie Altstadtgassen

Rot-grüne Parteien und Umweltorganisationen stellen Forderungen für die Verkehrspolitik, etwa einzelne parkplatzfreie Innenstadtstrassen und ein Anliefer-Logistik-Konzept.

Die Rot-Grün-Mitte-Parteien SP, GB und GFL, der VCS, Pro Velo, Läbigi Stadt und andere Umweltorganisationen erarbeiten als «Mobilitätskonferenz Bern» gemeinsame Po­si­tionen für einen – wie sie es nennen – stadtverträglichen Ver­kehr. Gebildet wurde die Konferenz zu Beginn des Jahrtausends dafür, sich für flankierende Massnahmen beim Neufeldzubringer einzusetzen.

Seither wirkte die Konferenz im Hintergrund und hielt den Gemeinderat regelmässig mit verkehrspolitischen Forderungen auf Trab. Da im aktuellen Wahlkampf FDP-Kreise eine Fussverkehrsoffensive starteten und die CVP das Velo entdeckte – aus Sicht von Rot-Grün zwei Vehikel dafür, die rot-grüne Verkehrspolitik und insbesondere deren Velooffensive anzugreifen –, entschied sich die Mobilitätskonferenz für eine offensivere Kommunikationsstrategie und präsentierte gestern vor den Medien ihre neue Homepage (mobilitaetskonferenzbern.ch), auf der sie «9 Ziele und 27 Aufträge im Bereich Verkehr und Mobilität» aufgeschaltet hat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.