Zum Hauptinhalt springen

Rote Karte für BLS-Loks

Die BLS darf mit 22 ihrer Güterloks ab Dezember nicht mehr auf der Gotthardachse fahren.

Das Verbot gilt für die vier Loktypen Re 486, BR 186, Re 487 und BR 187 des Herstellers Bombardier.
Das Verbot gilt für die vier Loktypen Re 486, BR 186, Re 487 und BR 187 des Herstellers Bombardier.
Guido Lauper

Bei mehreren Loktypen sind Störungen mit dem Zugsicherungssytem ETCS Level 2 aufgetaucht. Das Bundesamt für Verkehr (BAV) hat deshalb beschlossen, dass sie nicht mehr auf der Gotthardachse und im Basistunnel fahren dürfen. Betroffen sind auch 22 von 80 Loks der BLS Cargo. Die bis Ende November befristete Bewilligung werde nicht verlängert, teilte das BAV am Donnerstag mit. Damit wolle man sicherstellen, dass die Inbetriebnahme des Gotthard-Basistunnels im Dezember reibungslos verlaufe.

Was ein allfälliges Fahrverbot bedeuten würde, wolle man nicht abschätzen, sagte BLS-Sprecherin Helene Soltermann. Man erwarte, dass Bombardier die Probleme vor Ablauf der Betriebsbewilligung behoben habe: «Wir arbeiten zusammen mit Hochdruck an einer Lösung.» Das Verbot gilt für die vier Loktypen Re 486, BR 186, Re 487 und BR 187 des Herstellers Bombardier. Nicht betroffen sind Fahrten auf der Lötschbergachse.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch