Zum Hauptinhalt springen

Römer schliesst nach fast 20 Jahren

Das Restaurant Römer in der Berner Lorraine schliesst am Donnerstag seine Türen. Inhaber Alessandro La Marra schaut auf fast zwanzig Jahre zurück.

Alessandro La Marra verlässt heute den Römer.
Alessandro La Marra verlässt heute den Römer.
Carole Zwahlen

Wer am Donnerstag noch ein letztes Mal im Ristorante Pizzeria Römer in der Lorraine essen will, muss sich auf ein volles Lokal gefasst machen. Alessandro La Marra schliesst nach achtzehneinhalb Jahren. «Ich werde es sehr vermissen. Besonders die Menschen», sagt er. Jeder sei bei ihm im Römer willkommen gewesen. Die anwesenden Stammgäste loben ihn derweil in den höchsten Tönen.

Er sei traurig, sagt La Marra, denn die Gäste seien zu Freunden geworden, sein Personal und er fühlten sich wohl in der Nachbarschaft. Seine Angestellten hat er entlassen, das Lokal wird von einem anderen Wirt übernommen. Weshalb er aufhört, will La Marra nicht verraten, er sei sich seiner Entscheidung aber sicher. «Ich denke, dass das Restaurant der Römer bleiben wird», sagt er.

Genaueres wisse er aber nicht. Wie es mit ihm weitergeht, stehe auch noch in den Sternen. Er habe mehrere Angebote von Restaurants erhalten, die ihn anstellen möchten. Nach den Aufräumarbeiten und der Übergabe des Lokals gehe er zuerst mal nach Italien in die Ferien, um Freunde und Familie zu besuchen.

Zum Schluss gabs noch Ärger im Römer: In der Nacht auf gestern wurde das alte Schild der ehemaligen Bushaltestelle Römerstrasse gestohlen. La Marra hatte es vor einigen Jahren für rund 700 Franken erworben und neben dem Eingang angebracht. Der scheidende Römer-Wirt bittet, der Dieb solle es doch zurückbringen. Es gehöre einfach zum Lokal.

cz

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch