Zum Hauptinhalt springen

Riggisberg macht es Köniz vor

Köniz stimmt am 14. Juni über strengere Energievorschriften beim Bauen ab. Riggisberg hat praktisch die gleichen Regeln schon seit zwei Jahren – und damit bis jetzt keine Probleme gehabt.

«Energiefragen sind bei uns selten umstritten»: René Grimm, Riggisberger Energiebeauftragter.
«Energiefragen sind bei uns selten umstritten»: René Grimm, Riggisberger Energiebeauftragter.
Urs Baumann

70 zu 30 Prozent wären es künftig in Köniz. In Riggisberg gelten bereits 67 zu 33. Seit zwei Jahren ist im Baureglement der Gemeinde festgelegt, dass Neubauten und solche, die stärker erweitert werden, höchstens noch ein Drittel nicht erneuerbare Energie brauchen dürfen, um den Heiz- und Warmwasserbedarf zu decken. Nun möchte Köniz eine praktisch identische Regel einführen. Am 14. Juni stimmt die Bevölkerung darüber ab.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.