Reitschule finanzierte «Tanz dich frei»

Bern

Die Reitschule dementierte bisher, die anonymen Organisatoren des «Tanz dich frei» zu unterstützen. Nun macht der «Bund» publik, dass das Kulturzentrum die Tanzdemo mitfinanzierte.

Geld soll aus dem Kulturzentrum Reitschule an die «Tanz dich frei»-Organisatoren geflossen sein.

Geld soll aus dem Kulturzentrum Reitschule an die «Tanz dich frei»-Organisatoren geflossen sein.

(Bild: Claudia Salzmann)

Die von der Stadt subventionierte Reitschule hat die Tanzdemo «Tanz dich frei» mitfinanziert. Das berichtet die Tageszeitung «Bund» am Mittwoch. Wie mehrere Personen aus der Reitschule bestätigten, soll im Frühling ein Antrag zur finanziellen Unterstützung der «Tanz dich frei»-Organisatoren bei der Koordinationsgruppe der Reitschule eingegangen sein.

Die Koordinationsgruppe, die aus Delegierten aller Reitschul-Räume besteht, soll sich über mehrere Wochen hinweg mit den Antrag auseinandergesetzt haben. Die Diskussionen werden als sehr intensiv geschildert und von den Kulturschaffenden habe es Widerstand gegeben. Dann sei das Gesuch für die Subvention mit Konsens bewilligt worden.

Dass sich die Reitschüler dabei nicht sofort einig wurden, zeige, dass es zwei Gruppierungen gebe: Einerseits diejenigen, die sich mit linker Politik, Protesten und Demonstrationen befassen. Andererseits die Kulturschaffenden, die Darbeitungen - auch politisch motivierte - ermöglichen wollen.

Solidarität im 2012

Das Geld soll aus einem Fond gespiesen worden sein, der sonst Veranstaltungsdefizite, politische Aktionen und anderes finanziere. Gespiesen werde dieser von einer Alkoholgebühr. Über die Höhe des Betrages habe sich die Mediengruppe ausgeschwiegen. Ein Aktivist meinte: «Es handelt sich um einen symbolischen Betrag.» Ein anderer meinte, dass sich der Betrag in der gleichen Höhe wie im vergangenen Jahr bewege.

Das letztjährige «Tanz dich frei» wurde von der Reitschule ebenfalls finanziell unterstützt. Der Grund dafür waren die vom Regierungsstatthalteramt auferlegten Zwangsmassnahmen, weshalb sich viele Klubs und Nachtschwärmer mit der Reitschule solidarisierten und sich der Tanzparade anschlossen.

cls

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt