Zum Hauptinhalt springen

Reitschule beantwortet wenige Fragen und teilt viel Kritik aus

Ob sie nun die Miete selber bezahlen werden und wer die Angreifer vom Samstag waren, liessen die Reitschüler am Freitag unbeantwortet. Dafür sparten sie nicht mit Kritik an Polizei, Medien und Sicherheitsdirektor Reto Nause (CVP).

«Wenn es an der Fasnacht eine Schlägerei gibt, kommt auch nicht die Forderung, die Fasnacht abzuschaffen.» <i>Christoph von der Mediengruppe der Reitschule.</i> Video: Martin Bürki, Christian Häderli

Eine Pressekonferenz in der Reitschule folgt eigenen Regeln, das wurde am Freitag den Anwesenden schnell klar. Draussen beim Eingang stehen Männer und fragen nach Ausweisen – ihre eigene Identität geben die Türsteher nicht preis. Und die Vertreter der Reitschule stellen sich nur mit Vornamen vor. Dafür werden die anwesenden Journalisten gefilmt, wem das nicht passt, soll sich in den hinteren Reihen verkrümeln, so die Aufforderung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.