Zum Hauptinhalt springen

Regierungsstatthalter Lerch geht zu den Leuten

Christoph Lerch betreut als Statthalter ein grosses Gebiet. Nun will er mit Sprechstunden in den Gemeinden erfahren, wo der Schuh drückt. Im Herbst war er in Schwarzenburg, am Freitag ist er in Jegenstorf.

Ein Mann beklagte sich, dass sein Internetanschluss träge und instabil sei. Regierungsstatthalter Christoph Lerch erreichte, dass die Gemeinde bei der auswärtigen Kabelnetzfirma Druck aufsetzte. Eine Frau kritisierte, dass der Schneepflug bei ihrem entlegenen Heimet erst spät am Tag die Strasse räume. Lerch konnte vermitteln.

Ostermundigen ist weit weg

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.