Kallnach

Regeln für die Fahrenden

KallnachFahrende dürfen sich nur nach Anmeldung und gegen ein Depot auf öffentlichem Boden aufhalten. So will es das neue Kallnacher Polizeireglement.

Die Gemeinde Kallnach erhält ein neues Polizeireglement, das Verschärfungen im Umgang mit Fahrenden vorsieht. (Symolbild)

Die Gemeinde Kallnach erhält ein neues Polizeireglement, das Verschärfungen im Umgang mit Fahrenden vorsieht. (Symolbild) Bild: Tanja Lander

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Gemeindeversammlung Kallnach hat das neue Polizeireglement ohne Gegenstimme genehmigt. Das Reglement sei auch wegen der Probleme mit den Fahrenden ausgearbeitet worden, sagte der zuständige Gemeinderat Urs Sahli (SVP).

Demnach dürfen sich Fahrende nur nach Voranmeldung, dem Bezahlen eines Depots (250 Franken pro Wohneinheit) und maximal fünf Tagen auf öffentlichem Grund aufhalten. Privatpersonen, die Fahrenden ihr Grundstück zur Verfügung stellen, können für allfällige Schäden oder Verunreinigungen bis zu einem Maximalbetrag von 10'000 Franken haftbar gemacht werden.

Im Polizeireglement ist ebenfalls festgehalten, dass die Gemeinden an neural­gischen, öffentlichen Orten eine Videoüberwachung installieren kann. (Berner Zeitung)

Erstellt: 27.11.2017, 08:56 Uhr

Artikel zum Thema

Er krempelt den Hof des Vaters um

Kallnach Urs Marti übernimmt den Hof seines Vaters. Doch auf dem Hübeli bleibt kaum ein Stein auf dem anderen. Der 33-Jährige stellt auf Bio um, experimentiert mit Kulturen und ermöglicht Nutztieren einen würdigen Lebensabend. Mehr...

Ganz Kallnach darf auf Reisen

Die Gemeinde Kallnach reist im Juni nach Tschechien. Die Reise wird von der Gemeindekassefinanziert, und alle dürfen mit. Es besteht immer noch regerKontakt mit Südböhmen. Das ist nicht selbstverständlich. Mehr...

Zwiebelzöpfe sind nicht nur Frauensache

Kallnach/Bern In Kallnach ist die Familie Lehmann im Endspurt für den Zibelemärit. Seit 12 Wochen knüpfen Helferinnen Zöpfe und Kränze. Wunde Finger hat sich auch ein Mann geholt. Mehr...

Marktplatz

Immobilien

Kommentare

Blogs

Bern & so Friede, Freude und so

Sportblog Lagerkoller? Kindergeburtstag!

Service

Die Welt in Bildern

Sie kann gar nicht gross genug sein: Beobachtet von Schaulustigen, reitet ein Surfer vor der Küste von Nazaré, Portugal, auf einer Monsterwelle. (18. Januar 2018)
(Bild: Armando Franca/AP) Mehr...