Zum Hauptinhalt springen

Pyro-Zünder: Öffentlichkeitsfahndung eingestellt

Die vor drei Wochen ausgelöste Öffentlichkeitsfahndung nach zwei mutmasslichen Straftätern, die bei einem YB-Match Pyros gezündet haben, wird eingestellt.

Die Berner Justiz stellt die Öffentlichkeitsfahndung nach zwei fehlbaren FCZ-Fans ein, obwohl einer der beiden nicht identifiziert werden konnte. Aufgrund des Internet-Prangers hatte sich ein Beschuldigter selber gemeldet.

Der 20-jährige Schweizer werde sich nach Abschluss der Ermittlungen vor der Justiz verantworten müssen, teilten Regionale Staatsanwaltschaft und Kantonspolizei Bern am Montag mit. Ihm wird vorgeworfen, am 22. März im Gästesektor des Stade de Suisse Pyrotechnika gezündet zu haben.

Nach wie vor gesucht wird ein zweiter Mann, dessen Bild im Internet ebenfalls unverpixelt publiziert worden war. Obwohl dessen Identität bislang nicht geklärt werden konnte, habe die zuständige Staatsanwaltschaft entschieden, die Öffentlichkeitsfahndung einzustellen, wie sie schreibt. Die Ermittlungen dauerten jedoch weiter an, und die Polizei nehme weiterhin Hinweise entgegen.

Hinweise an 031 634 41 11.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch