Zum Hauptinhalt springen

Putzaktion am Schlachtdenkmal

Seit 150 Jahren ist das Schlachtdenkmal in Neuenegg Wind und Regen ausgesetzt. Die ­Inschriften verblassten, die Fassade verfärbte sich dunkel. Dagegen hat die Kantonale Bernische Offiziersgesellschaft etwas unternommen.

Der Offizier und das Denkmal: Christian Gäumann vor dem Denkmal in Neuenegg.
Der Offizier und das Denkmal: Christian Gäumann vor dem Denkmal in Neuenegg.
Stefan Anderegg

Denkmal — denk mal nach? Ein Wort, das unterschiedlich verstanden werden kann: ein Imperativ oder eine Gedächtnisstütze aus Stein, die an ein vergangenes Ereignis erinnert. Vor einem solchen steht Christian Gäumann auf der kleinen Anhöhe in Neuenegg. Hinter dem Baugerüst kann man das Schlachtdenkmal erkennen. «Den Kampf gewonnen, das Vaterland verloren» ist in einer Inschrift zu lesen. Vor wenigen Wochen konnten diese Zeilen kaum entziffert werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.