Bern

Punktgewinn für die schnellsten Pneuwechsler

BernNur einer von zehn Jugendlichen fährt mit dem Velo ins Neufeld-Gymnasium. Die Lehrer möchten aber gerne, dass mehr von ihnen das Velofahren «cool» statt mühsam finden. Sie lassen die Klassen deshalb zum Wettkampf «Défi Vélo» antreten.

Achtung, fertig, los: Beim Anlass von Pro Velo lernten die Jugendlichen unter anderem, wie man einen Reifen auf eine Felge zieht.

Achtung, fertig, los: Beim Anlass von Pro Velo lernten die Jugendlichen unter anderem, wie man einen Reifen auf eine Felge zieht. Bild: Beat Mathys

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«Das ist nicht so mein Ding», sagt die Fachmittelschülerin Alana übers Velofahren. Ihr Velo hat sie das letzte Mal vor sechs Jahren gebraucht. Kürzlich hat sie es wieder einmal hervorgeholt. Denn ihre Klasse ist im Neufeld-Gymnasium zum Velowettkampf «Défi Vélo» angetreten. Zu bewähren hatten sich die Jugendlichen unter anderem beim Pneuwechseln und beim Velo­schneckenrennen.

Alana findet zwar, dass sie mit Velofahren «nicht so klarkommt» und es deshalb «recht mühsam» sei. Doch sie schaffte es im Rekordtempo von kaum mehr als drei Minuten, einen Velopneu korrekt über den Schlauch auf die Felge zu ziehen und aufzupumpen.

Auch ihre Kollegin Leonie sammelte beim Veloflicken Punkte fürs Team. Wie Alana ­gehört sie zu den 90 Prozent der Jugendlichen, die nicht mit dem Velo ins Neufeld-Gymnasium fahren. Sie würde aber gerne, wenn es nicht so weit wäre von ihrem Wohnort Heimiswil. Früher, als sie noch in Burgdorf zur Schule gegangen sei, habe sie ­gerne das Velo genommen.

Vorbildlicher Rektor

Gern mit dem Velo zur Schule fahren: Genau dazu möchte die Schulleitung des Neufeld-Gymnasiums die rund 1400 Schülerinnen und Schüler animieren. ­Marius Gränicher, Rektor der ­Abteilung Fachmittelschule am Neufeld-Gymnasium, fährt nicht nur selber mit gutem Beispiel voran und legt seinen 40-minütigen Weg zur Arbeit mit dem Velo zurück.

Das Neufeld-Gymnasium bietet den velofahrenden Schülern auch Annehmlichkeiten wie eine Velopumpe im Velokeller und Duschmöglichkeit in der Turnhalle.

Das Neufeld-Gymnasium bietet den velofahrenden Schülern auch Annehmlichkeiten wie eine Velopumpe im Velokeller und Duschmöglichkeit in der Turnhalle. Der «Défi Vélo», den Pro Velo Bern organisiert hat, soll eine zusätzliche Motivation für die Jugendlichen sein, mehr aufs Velo zu steigen.

Bei Carlo, auch er Fachmittelschüler, sind solche Bemühungen unnötig. Er fährt im Sommer und im Winter täglich vom Breitenrain ins Neufeld. Das Velofahren sei seine Leidenschaft und sei ausserdem billiger, praktischer und schneller.

Beim «Défi Vélo» blieb er um Längen hinter seinen Gegnerinnen und Gegnern zurück. Beim Velo­schneckenrennen gewinnt derjenige, der die Ziellinie möglichst lang nicht erreicht.

Ziel: Weniger volle Busse

Ein leidenschaftlicher Velofahrer ist auch Benno Frauchiger. Nach 25'000 Kilometern und 16 Monaten erreichte er auf seiner Veloreise von Basel über die Türkei, Indien und Indoniesen sein Ziel in Australien. Auch er versuchte am «Défi Vélo» im Dienst von Pro Velo Bern mehr Jugendliche zum Velofahren zu bringen, und zwar mit den Schilderungen seiner ­Erlebnisse.

Beim Velo­schneckenrennen gewinnt derjenige, der die Ziellinie möglichst lang nicht erreicht.

Zwei Gründe gibt es, warum die Neufeld-Schulleitung fünf Franken pro Schüler zahlt, damit Pro Velo mit dem halbtägigen «Défi Vélo» die Schülerinnen und Schüler zum Velofahren animiert. Einerseits, weil für die ­Jugendlichen mehr Bewegung gesund wäre. Andererseits erhoffen sie sich, dass der 12er-Bus und das Postauto morgens weniger voll wären, wenn mehr Schüler aufs Velo umsteigen würden.

Richtig durch den Kreisel

Vorbereitet aufs Umsteigen wären die Jugendlichen: Im Rahmen des «Défi Vélo» lernten sie von den Instruktoren von Pro ­Velo, wie sie beispielsweise sicher durch den Länggass-Kreisel ­kurven und an Kreuzungen links abbiegen.

Wie erfolgreich die Aktion unter dem Strich war, kann ­Rektor Marius Gränicher noch nicht abschätzen. «Zumindest ist nun jede Schülerin und jeder Schüler für den ‹Défi› einmal mit dem Velo zur Schule gekommen. Vielleicht hat die eine oder der andere gemerkt, dass das noch gäbig ist.» (Berner Zeitung)

Erstellt: 25.05.2017, 20:41 Uhr

Artikel zum Thema

40 Kilometer autofrei durch acht Berner Gemeinden

Region Bern Am 6. August dreht sich alles ums Zweirad: In Bern und sieben umliegenden Gemeinden findet das Velofestival «Hallo Velo!» statt. Mehr...

Bern schafft im Osten Platz für das Velo

Bern Bern, Muri, Kanton und Bund arbeiten an einem neuen Verkehrsmanagement im Osten Berns. Dank Verbesserungen soll der Autoverkehr künftig effizienter abgewickelt werden – und gleichzeitig viel Platz für das Velo geschaffen werden. Mehr...

«Im Gymnasium sind viele Kinder, die nicht dorthin gehören»

Die Intelligenzforscherin Elsbeth Stern sieht Handlungsbedarf im Schulsystem der Schweiz. Nur die intelligentesten Schüler sollen Zugang zum Gymnasium und später zur Universität erhalten. Mehr...

Am Final in Zürich

Das Neufeld-Gymnasium wird am 21. Juni am ersten Deutschschweizer Final des «Défi Vélo» in Zürich teilnehmen. Die dazu nötige Punktzahl haben die Jugendlichen locker erreicht. Sie werden sich nun in einem ­Veloorientierungslauf gegen Klassen aus Basel, Zürich und St. Gallen bewähren.

Den «Défi Vélo» gibt es bereits seit sechs Jahren, aber nur in der Romandie. Pro Velo Bern bietet den Wettbewerb dieses Jahr erstmals an Berner Mittelschulen an. Mitgemacht haben bisher die Berufs-, Fach- und Fortbildungsschule BFF Bern sowie die Gymnasien Hofwil und Lerbermatt. am

Marktplatz

Immobilien

Blogs

Foodblog Uneingelöste Versprechen

Ich Tarzan, du Jane

Abo

Die ganze Region. Im Digital-Light Abo.

Die BZ Berner Zeitung digital im Web oder auf dem Smartphone nutzen. Für nur CHF 17.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Bis die letzte Strähne sitzt: Eine Assistentin toupiert die Haare Donald Trumps in Madame Tussauds Wachsfigurenkabinett in Berlin. (17. Oktober 2017)
(Bild: Fabrizio Bensch) Mehr...