Zum Hauptinhalt springen

Urkunde gefälscht und als Zahnarzt gearbeitet

Der Zahntechniker, der in Biel ohne Bewilligung als Zahnarzt ­gearbeitet und Patienten mitunter schwer geschädigt ­haben soll, ist teilweise geständig. Er bestritt am Montag vor Gericht aber, seine Kunden ­getäuscht zu haben.

Dem 53-Jährigen wird vorgeworfen, sich während längerer Zeit als Zahnarzt ausgegeben und unerlaubterweise zahnmedizinische Behandlungen ausgeführt zu haben.
Dem 53-Jährigen wird vorgeworfen, sich während längerer Zeit als Zahnarzt ausgegeben und unerlaubterweise zahnmedizinische Behandlungen ausgeführt zu haben.
Fotolia

Am Montag wurde am Regiona­gericht Berner Jura-Seeland der Prozess gegen den Zahntechniker, der über etliche Jahre hinweg ohne Bewilligung als Zahnarzt gearbeitet haben soll, wiederaufgenommen. Ihm wird unter anderem schwere Körperverletzung vorgeworfen.

Noch im vergangenen Oktober musste die Verhandlung nach nur einem Tag abgebrochen werden, da der Beschuldigte zu Hause einen Unfall erlitten hatte und ins Spital hatte eingeliefert werden müssen. Nun musste der Zahntechniker vor dem Kollegialgericht aussagen – und war teilweise geständig.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.