Belp

Polo aus Papier

BelpDer langjährige Betriebshelfer Heinz Däppen ­kreiert in seiner Freizeit Papierschnitte.

Polo Hofer, verewigt auf und in Papier.

Polo Hofer, verewigt auf und in Papier. Bild: zvg

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Heinz Däppen aus Belp arbeitet seit 31 Jahren als landwirtschaftlicher Betriebshelfer. In seiner Freizeit fertigt er Papierschnitte an – diese Technik ist mit dem Scherenschnitt verwandt.

Beim Papierschnitt wird das Motiv zuerst detailgetreu aufgezeichnet. Dann werden mit einem Skalpell alle weissen Flächen aus dem schwarzen Papier weggeschnitten. Der Papierschnitt bleibt ­immer an einem Stück. Es wird nichts geklebt.

Heinz Däppen hat mittlerweile über 500 Bilder angefertigt. So auch Porträts von Polo Hofer und Mani Matter. Menschen, Tiere sowie bekannte Landschaften sind seine Lieblingssujets. Verkaufen tut der Künstler seine Werke eher selten. Dafür verschenkt er sie gerne an Bekannte. (eml)

Erstellt: 31.10.2017, 18:02 Uhr

Artikel zum Thema

«Auf seinem Gesicht lag tiefe Zufriedenheit»

Ein Nachruf zum Tod von Polo Hofer von seiner Ehefrau Alice Hofer. Mehr...

Ein Scherenschnitt auf Reisen

Grindelwald Neue Attraktion bei den Jungfraubahnen: Kunsthandwerker Ueli Hauswirth hat für eine Zugkomposition ein riesiges Scherenschnittmotiv entworfen. Mehr...

Im Bann des geschnittenen Papiers

Alchenflüh 250 Originalwerke von 17 Scherenschnitt-Künstlern sind bis am 8. Juni in der Galerie im Chalet in Alchenflüh zu bestaunen. Unter den Kunstschaffenden sind zwei Kirchbergerinnen und zwei Kirchberger. Mehr...

Marktplatz

Immobilien

Kommentare

Blogs

Mamablog Crashkurs für Eltern

Politblog Arnold Koller und der Zuchtziegenbock

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Die Welt in Bildern

Kampf gegen Rassismus: Ein Demonstrant protestiert gegen die Kundgebung «Liberty of Death», eine Versammlung von Rechtskonservativen vor der Seattle City Hall in Seattle, Washington. (18. August 2018)
(Bild: Karen Ducey/AFP/Getty) Mehr...