Polizeieinsatz vor Reitschule: Keine Strafanzeigen eingegangen

Bis am Montagnachmittag sind keine Anzeigen wegen des kritisierten Polizeieinsatzes am Freitagabend vor der Reitschule eingegangen.

Ein Polizeiauto fuhr in der Nacht auf Samstag auf das Trottoir neben der Reitschule.

Ein Polizeiauto fuhr in der Nacht auf Samstag auf das Trottoir neben der Reitschule.

(Bild: Screenshot Facebook/RJG)

Bei der Kantonspolizei Bern sind auch am Montag bis zum späteren Nachmittag keine Strafanzeigen von Personen eingegangen, die am Freitagabend bei der Reitschule auf dem Trottoir einem Polizeiauto ausweichen mussten. Das sagte Kantonspolizeisprecherin Sarah Wahlen gegenüber dieser Zeitung. Laut der Reitschule gab es mehrere Verletzte.

Wie bereits am Sonntag will die Polizei keinen weiteren Kommentar zum Einsatz abgeben. Die Frage, welche Lehren sie aus dem Fall gezogen hat, bleibt somit unbeantwortet. Kommandant Stefan Blättler steht für Auskünfte nicht zur Verfügung. Damit bleibt weiterhin offen, ob er es als angezeigt erachtet, dass die Polizisten bei der Aktion auf das Trottoir fuhren.

Quelle: RJG Bern Facebook (aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes wurden die Gesichter der Polizisten unkenntlich gemacht)

Am Freitagabend verfolgten zwei Polizisten in einem zivilen Auto Sprayer. Ein von der Reitschule veröffentlichtes Video zeigt, wie das Fahrzeug aufs Trottoir fährt. Im Hintergrund sind Personen zu sehen, die ausweichen. Die Bilder zeigen auch, wie eine Flasche gegen das Auto fliegt. Die SP der Stadt Bern verlangt eine unabhängige Untersuchung des Einsatzes.

sny

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt