Zum Hauptinhalt springen

Polizei richtet Upload-Portal für Videos ein

Nachdem bei Ausschreitungen rund um die Reitschule am vergangenen Wochenende zehn Einsatzkräfte verletzt wurden, sucht die Kantonspolizei Bern Zeugen. Dazu hat sie ein Upload-Portal eingerichtet.

Überbleibsel aus der Nacht stehen auf der Strasse.
Überbleibsel aus der Nacht stehen auf der Strasse.
Jürg Spori
Die Fahrzeuge standen auf dem angrenzenden SBB-Areal.
Die Fahrzeuge standen auf dem angrenzenden SBB-Areal.
Jürg Spori
Drei Autos sind komplett ausgebrannt.
Drei Autos sind komplett ausgebrannt.
Jürg Spori
Ein Baum wurde zu einer Blockade gestellt.
Ein Baum wurde zu einer Blockade gestellt.
Jürg Spori
Grosses Dispositiv: Feuerwehr und Polizei am Kleeplatz.
Grosses Dispositiv: Feuerwehr und Polizei am Kleeplatz.
Jürg Spori
Eine Polizeisperre am Bollwerk.
Eine Polizeisperre am Bollwerk.
Jürg Spori
Die Lorrainebrücke wurde kurz vor 8 Uhr wieder für den Verkehr geöffnet.
Die Lorrainebrücke wurde kurz vor 8 Uhr wieder für den Verkehr geöffnet.
Jürg Spori
Ein Veloständer als Barrikade.
Ein Veloständer als Barrikade.
Jürg Spori
Grenadiere vor der Reitschule.
Grenadiere vor der Reitschule.
Jürg Spori
Auch am frühen Sonntagmorgen brannten noch Reste der Barrikaden.
Auch am frühen Sonntagmorgen brannten noch Reste der Barrikaden.
Jürg Spori
Die Polizei riegelte das Gebiet grossräumig ab.
Die Polizei riegelte das Gebiet grossräumig ab.
Jürg Spori
Überreste einer unschönen Nacht.
Überreste einer unschönen Nacht.
Jürg Spori
Ein Wasserwerfer der Polizei.
Ein Wasserwerfer der Polizei.
Jürg Spori
Auch die Lorrainebrücke war gesperrt.
Auch die Lorrainebrücke war gesperrt.
Jürg Spori
Die Feuerwehr löschte die brennenden Autos und Strassensperren.
Die Feuerwehr löschte die brennenden Autos und Strassensperren.
Jürg Spori
Gegen vier Uhr morgens beruhigte sich die Situation etwas.
Gegen vier Uhr morgens beruhigte sich die Situation etwas.
Jürg Spori
Als die Einsatzkräfte der Polizei eintrafen, wurden diese «massiv» angegriffen, wie Polizeisprecher Dino Dal Farra auf Anfrage erklärte.
Als die Einsatzkräfte der Polizei eintrafen, wurden diese «massiv» angegriffen, wie Polizeisprecher Dino Dal Farra auf Anfrage erklärte.
Jürg Spori
Feuer und Container auf der Strasse.
Feuer und Container auf der Strasse.
Jürg Spori
Strassenbarrikaden beim Kleeplatz.
Strassenbarrikaden beim Kleeplatz.
Jürg Spori
Brennende Barrikaden beim Kleeplatz.
Brennende Barrikaden beim Kleeplatz.
Jürg Spori
Unter der Eisenbahnbrücke brannte es ebenfalls.
Unter der Eisenbahnbrücke brannte es ebenfalls.
Jürg Spori
Auch die Neubrückstrasse wurde blockiert.
Auch die Neubrückstrasse wurde blockiert.
Jürg Spori
Die Hintergründe für die Ausschreitungen sind unklar.
Die Hintergründe für die Ausschreitungen sind unklar.
Jürg Spori
Die Strassen waren in Rauch gehüllt.
Die Strassen waren in Rauch gehüllt.
Jürg Spori
Die Polizeikräfte seien mit Steinen attackiert worden.
Die Polizeikräfte seien mit Steinen attackiert worden.
Jürg Spori
Auch am frühen Sonntagmorgen war an ein Durchkommen mit Autos oder Bussen nicht zu denken.
Auch am frühen Sonntagmorgen war an ein Durchkommen mit Autos oder Bussen nicht zu denken.
Jürg Spori
Die Polizei war mit einem Grossaufgebot vor Ort.
Die Polizei war mit einem Grossaufgebot vor Ort.
Jürg Spori
Passanten machen Bilder.
Passanten machen Bilder.
Jürg Spori
Informationen über Verletzte gibt es derzeit noch keine.
Informationen über Verletzte gibt es derzeit noch keine.
Jürg Spori
Absperrgitter, Abfallcontainer, Paletten: Die Randalierer zündeten ihre selbstgebauten Barrikaden an.
Absperrgitter, Abfallcontainer, Paletten: Die Randalierer zündeten ihre selbstgebauten Barrikaden an.
Jürg Spori
Vermummte randalierten in der Nacht auf Sonntag vor der Reitschule.
Vermummte randalierten in der Nacht auf Sonntag vor der Reitschule.
Jürg Spori
1 / 33

Die Aufarbeitung der Gewalt­exzesse vom Wochenende rund um die Schützenmatte ist in vollem Gang. Die Kantonspolizei hat auf ihrer Website ein Upload-Portal eingerichtet, bei dem Zeugen Filme und Videos hochladen können.

Viel Neues konnte die Polizei am Montag jedoch nicht kommunizieren. So ist derzeit unklar, ob die elf vorübergehend festgenommenen Personen mit den Krawallen in Verbindung gebracht werden können. Aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes verrät die Polizei ebenso wenig, weswegen fünf von ihnen polizeilich ausgeschrieben waren. Ob auch «Krawalltouristen» aus anderen Städten mitmischten, ist noch unklar.

Beim Errichten einer brennenden Barrikade benutzten die Chaoten etwa Container, Holzpaletten und Blumentöpfe. Woher stammten diese? «Wir konnten keine nennenswerten Schäden an unserem Mobiliar feststellen», teilte die Reitschule gestern auf Anfrage mit. Primär leidtragend war offenbar der Verein Platzkultur, welcher die Zwischennutzung auf der Schützenmatte betreibt.

Auf die reflexartige Forderung der städtischen SVP, die Reitschule temporär zu schliessen, hält das autonome Kulturzentrum fest: «Von rechtsbürgerlicher Seite wird die Reitschule für alles Mögliche verantwortlich gemacht. Ganze Politikerkarrieren bauen auf diesem Konstrukt auf.» (mib)

Dieser Artikel wurde automatisch auf unsere Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch