Podcast: Der grosse Berner Kokain-Prozess

Bern

In der neusten Episode von «Rede wi druckt» erzählt Redaktor Michael Bucher, welche Einblicke in die Polizeiarbeit er während des Prozesses gegen eine Berner Drogenzelle erhalten hat.

Insgesamt sieben Männer stehen in Bern vor Gericht.<br><i>(Illustration: Karin Widmer)</i>

Insgesamt sieben Männer stehen in Bern vor Gericht.
(Illustration: Karin Widmer)

Sie sind nur winzige Zahnrädchen eines komplexen Drogenhändlerrings, der von den Niederlanden aus orchestriert wird: Am Dienstag fällt das Regionalgericht sein Urteil über sieben Männer, die zwischen August 2014 und Juli 2015 insgesamt 110 Kilogramm Kokain in Schweiz geschmuggelt haben sollen.

Im Zuge der Ermittlungen wurden 95'000 Telefongespräche abgehört, die Anklageschrift ist 161 Seiten lang – Redaktor Michael Bucher hat im Zuge seiner Berichterstattung über den achttägigen Prozess viele Einblicke in die Polizeiarbeit erhalten: «Spannend ist einerseits zu sehen, wie ausgeklügelt die Drogenhändler vorgehen, andererseits aber auch, wie die Polizei ihnen dann doch auf die Schliche gekommen ist.»

In der neusten Ausgabe des BZ-Podcasts «Rede wi druckt» erzählt er von den mitunter zähen Gerichtsverhandlungen, wie gerne er der Polizei schon bei den Ermittlungen über die Schulter geblickt hätte, aber auch von den traurigen Schicksalen der Angeklagten. «Sie sind die Handlanger, welche die Drecksarbeit verrichten, aber als Erste erwischt werden.»

«Rede wi druckt» – Der Berner Drogenprozess. Moderation: Sandra Rutschi, Martin Bürki

mb

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt