Zum Hauptinhalt springen

Phantombild des Bijouterie-Räubers veröffentlicht

Die Polizei sucht den Mann, der Ende Dezember ein Schmuckgeschäft in der Berner Innenstadt überfallen und ein schwer verletztes Opfer zurückgelassen hat, nun per Foto.

Am 28. Dezember hatten Polizisten in einem Schmuckgeschäft in der Von-Werdt-Passage in Bern einen gefesselten und schwer verletzten Mann gefunden, der offenbar Opfer eines brutalen Raubüberfalls am Vortag geworden war. Nun hat die Kantonspolizei Bern ein Bild des mutmasslichen Täters veröffentlicht.

Gemäss aktueller Erkenntnisse hat der Täter das Geschäft am 27. Dezember zwischen 15.15 und 16.30 Uhr betreten, den anwesenden Angestellten überwältigt und ist dann mit der Beute geflüchtet – hauptsächlich Schmuck aus 22-karätigem Gold.

Personen, die Angaben zum Gesuchten machen oder sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 031 634 41 11 zu melden.

(pkb)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch