Zum Hauptinhalt springen

Perrenoud will der Psychiatrie Bellelay eine Schonfrist gewähren

34,5 Millionen Franken müssen die drei psychiatrischen Kliniken im Kanton Bern einsparen, um ab 2017 finanziell auf eigenen Beinen stehen zu können. In Bellelay sollen aber vorerst Defizite erlaubt sein.

Sandra Rutschi
Nachdenkliche Gesichter: Regierungsrat Philippe Perrenoud, PDBBJ-Direktor Laslo Pataki, UPD-Geschäftsleiter Stefan Aebi und PZM-Direktor Rolf Ineichen (von links).
Nachdenkliche Gesichter: Regierungsrat Philippe Perrenoud, PDBBJ-Direktor Laslo Pataki, UPD-Geschäftsleiter Stefan Aebi und PZM-Direktor Rolf Ineichen (von links).
Andreas Blatter
Psychiatriezentrum PZK Münsingen.PZM Münsingen © Urs Baumann
Psychiatriezentrum PZK Münsingen.PZM Münsingen © Urs Baumann
Urs Baumann
1 / 4

Die UPD Waldau und das PZ Münsingen sind auf Kurs, in den Psychiatrischen Diensten Biel-Seeland-Berner Jura (PDBBJ) Bellelay hingegen ist die finanzielle Situation prekär. Das zeigen die Zahlen, welche Gesundheits- und Fürsorgedirektor Philippe Perrenoud (SP) gemeinsam mit den Direktoren der drei Betriebe am Freitag den Medien präsentierte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen