Zum Hauptinhalt springen

Pensionskasse: Ostermundigen bleibt und zahlt

Die Würfel sind gefallen: Die Gemeinde Ostermundigen will in der krisengeschüttelten Pensionskasse PVS BIO bleiben. Und sie muss 31,6 Millionen Franken an die Sanierung zahlen. Parlament und Volk werden dazu kaum etwas zu sagen haben.

«Das Risiko, dass dabei hohe Verluste entstehen, ist zu gross», sagt Ostermundigens Gemeindepräsident Thomas Iten.
«Das Risiko, dass dabei hohe Verluste entstehen, ist zu gross», sagt Ostermundigens Gemeindepräsident Thomas Iten.

Die Gemeinde Ostermundigen zählt 190 Angestellte. Einige hätten sich in letzter Zeit grosse Sorgen gemacht, berichtet Thomas Mäusli, der Werkhofchef. Immer wieder habe es geheissen: «Wir verlieren Geld.» Mehrere Mitarbeitende hätten deswegen sogar ihre Stelle gekündigt.

Für die Sorgen verantwortlich ist die Personalvorsorgestiftung Bolligen-Ittigen-Ostermundigen (PVS BIO). Ihr Deckungsgrad ist auf 70 Prozent abgestürzt, das Loch ist Dutzende Millionen Franken gross. Bolligen hat deshalb bereits den Austritt beschlossen. Die Verantwortlichen in Ittigen entscheiden am 20.?Juni, wie es weitergeht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.