Zum Hauptinhalt springen

Parkplatzsuche leichter gemacht

Die Parkplatzsuche in Bern wird einfacher: Zeitweise leer stehende Parkplätze von Firmen und Privaten werden via Website oder iPhone-App an parkplatzsuchende Autolenker vermietet.

Einer der (bislang) 15 Parku-Parkplätze in Bern an der Effingerstrasse..
Einer der (bislang) 15 Parku-Parkplätze in Bern an der Effingerstrasse..
zvg
Hinter dem System steckt die Firma Parku. Derzeit werden gezielt Geschäfte angefragt, um mehr Parkplätze anzubieten.
Hinter dem System steckt die Firma Parku. Derzeit werden gezielt Geschäfte angefragt, um mehr Parkplätze anzubieten.
zvg
So sieht die Bestätigung aus.
So sieht die Bestätigung aus.
zvg
1 / 5

Die Zeit drängt und ein Parkplatz ist weit und breit nicht in Sicht. Mühseliges Rundendrehen auf der Suche nach einem Parkplatz in der Innenstadt kann zum Spiessrutenlauf werden. Welcher Autofahrer kennt diese Situation nicht. Dem will das Start-Up Parku AG Abhilfe schaffen, indem Parkplatzbesitzer und -suchende auf einer zentralen Plattform zusammengebracht werden.

Die Idee ist einfach: Geschäfte und Einzelpersonen stellen ihre ungenutzten Parkflächen zur Verfügung, die Parkplatzsuchende im Voraus oder in Echtzeit über die Website oder die kostenlose mobile App reservieren können. Das Parkplatzmodell von Parku erlaube Autolenkern, ihr Fahrzeug an bester Lage in der Innenstadt abzustellen, ohne dass dabei horrende Kosten anfallen, teilt das Unternehmen am Montag mit. Pro Stunde kostet dies zwei Franken, wobei zwei Drittel der Einnahmen dem Parkplatzbesitzer zukommen.

Für Parkplatzeigentümer, die mit ihrem Parkplatz keine zusätzlichen Einnahmen generieren wollen, wurde vor kurzem das Projekt «Parku hilft» ins Leben gerufen: Damit kommen die Parkgebühren, die auf einem «Parku hilft»-Parkplatz anfallen, direkt der Stiftung Kinderhospiz Schweiz zu Gute.

15 Parkplätze an bester Lage

In der Stadt Zürich gibt es 160 Parkplätze und in Basel, wo das Angebot vor zwei Wochen startete, 40 Parkplätze. Wie Ertan Wittwer von Parku erklärt, umfasst das Angebot zurzeit 15 Parkplätze, wird aber ausgeweitet: «Unsere Aussendienstmitarbeiter fragen momentan gezielt bei Geschäften, Firmen und Privaten an und arbeiten mit Hochdruck daran, zusätzliche Parkplätze für die Hauptstadt zu gewinnen.» Mit Plätzen an der Effinger- sowie an der Marzilistrasse verfügt Parku bereits jetzt über Parkplätze an zentraler Lage.

Private und Firmen können ihren Parkplatz auch direkt über die Website von Parku registrieren und dort eintragen, an welchen Tagen und zu welchen Uhrzeiten dieser zur Verfügung steht. Wittwer zeigt sich mehr als zufrieden über die Expansion: «Mit Bern konnten wir innert kurzer Zeit bereits den dritten Parku-Standort erschliessen – das freut nicht nur mich, sondern auch die Hauptstädter, die dank Parku neue Parkplätze erhalten.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch