Zum Hauptinhalt springen

Nicht alle Könizer wollen das neue Tram

Künftig soll ein Tram von Bern nach Köniz fahren. Das kommt nicht bei allen gut an. Thomas Schneiter aus Niederscherli gründete eine Facebook-Gruppe gegen das Tram in Köniz. Sie hat inzwischen rund 100 Mitglieder.

Auch durch das Könizer Zentrum würde das Tram künftig fahren. Das findet Tramkritiker Thomas Schneiter nebst vielen andern Punkten an der Tramlinie nach Köniz bedenklich, denn im Zentrum sei der Platz schon heute knapp.
Auch durch das Könizer Zentrum würde das Tram künftig fahren. Das findet Tramkritiker Thomas Schneiter nebst vielen andern Punkten an der Tramlinie nach Köniz bedenklich, denn im Zentrum sei der Platz schon heute knapp.
Urs Baumann

Wieso muss es überhaupt ein Tram sein? Thomas Schneiter, 48-jährig, IT-Spezialist aus Niederscherli, hat wenig Verständnis für die Idee, dass künftig ein Tram von Bern in den Könizer Ortsteil Schliern fahren soll. Seit es im Juni 2010 ein Tramforum für die Bevölkerung gab, beschäftigt er sich kritisch mit dem Projekt. Nicht für eine Partei. «Ich bin politisch sonst nicht aktiv, aber hier geht es mir um die Sache», sagt er. Im Juni 2010 rief Schneiter auch die Facebook-Gruppe «Tram in Köniz? Nein danke» ins Leben. Derzeit hat sie 104 Mitglieder, prominente Gesichter – zum Beispiel aus der Könizer Politik – sucht man allerdings vergebens. Es gab in den letzten Monaten auch kaum Einträge.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.