Neues Leben im alten Stadion Gurzelen in Biel

Das alte Bieler Gurzelenstadion wird seit 2016 als temporärer Freiraum genutzt. Die Behörden ziehen eine positive Zwischenbilanz.

Das alte Bieler Fussballstadion wird seit 2016 vielfältig genutzt.

Das alte Bieler Fussballstadion wird seit 2016 vielfältig genutzt.

Seit 2016 wird im Gurzelenstadion kein Fussball mehr gespielt. Bis auf dem Areal ein neues Quartier gebaut wird, wird das alte Stadion als temporärer Freiraum genutzt. Das Wagnis hat sich laut den Behörden bislang gelohnt.

2017 übernahm der Verein Terrain Gurzelen das Stadion inklusive Umschwung für drei Jahre, um dort soziokulturelle Projekte zu verwirklichen.

Die Stadt Biel zieht eine positive Zwischenbilanz, wie sie am Donnerstag mitteilte: In der ehemaligen Buvette unter der Tribüne entstand das Gastroangebot «Buibui». In den Garderoben richteten Musiker Übungsräume sowie ein Tonstudio ein. Der «Choeur de Biu» singt regelmässig auf der Tribüne.

Auf dem Spielfeld wiederum wurden Kartoffeln und Getreide angepflanzt. Das ehemalige Trainingsgelände dient als Kinderbaustelle, und im Sommer sorgt ein Openairkino für Unterhaltung.

Sowohl für die Stadt Biel als auch für den Verein stelle diese Zwischennutzung eine neue Erfahrung dar, heisst es in der Mitteilung weiter. Doch das Wagnis habe sich gelohnt, «die Gurzelen wurde belebt statt stillgelegt.»

flo/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt