Neue Weinbar in der Rathausgasse

Ein Wirt und ein Weinhändler setzen in der Altstadt auf Weine ohne Pestizide. 

Hugo Brugger (links) und Simon Burkhalter stossen auf ihre neue Weinbar und ihre Stabsübergabe an. Foto: Claudia Salzmann

Hugo Brugger (links) und Simon Burkhalter stossen auf ihre neue Weinbar und ihre Stabsübergabe an. Foto: Claudia Salzmann

Claudia Salzmann@C_L_A

Mit Wein wurde so manche Freundschaft geschlossen und begossen. So auch beim Gastronomen Simon Burkhalter und dem Weinhändler Hugo Brugger. «Eigentlich wollte ich bei Hugo Wein aus dem Elsass kaufen, was er aber nicht im Angebot hatte», erinnert sich der Wirt. Einige Tage später seien sie zusammen ins Elsass gefahren.

Das ist neun Jahre her, jetzt eröffnen Hugo Brugger von Vinvino und Simon Burkhalter, der das Restaurant Dampfschiff in Thun und das Restaurant Lokal in Bern führt, an der Rathausgasse 64 die Weinbar Cipio.

Die Weine kommen primär aus Europa und sind biodynamisch angebaut. Biodynamisch heisst, dass keine Pestizide oder keine Herbizide im Einsatz sind. Die Rebberge würden eher wie Gärten als wie eine Monokultur aussehen. Brugger sagt: «Un­sere Winzer haben keine Probleme mit Schädlingen, weil alles ­möglichst natürlich angebaut wird.»

Der Name Cipio ist laut Brugger eine Abkürzung vom italienischen Municipio, Rathaus, und passt damit in die gleichnamige Gasse. «Wer zwischen 18 und 21 Uhr nicht essen will, der hat in Bern nur wenige Adressen. Wir füllen diese Lücke», sagt der 30-jährige Burkhalter. Nebst Wein gibt es aber auch Plättli, den Käse und das Fleisch dafür kaufen sie in der Nachbarschaft ein, das Brot wird am Kornhausplatz gebacken.

Das Gebäude wurde komplett umgebaut, mit dem Cipio kommt Leben ins Erdgeschoss, und im Keller werden Degustationen durchgeführt. Das Lager bleibt am Mezenerweg 9 im Breitenrain, wo Brugger in einer ehemaligen Buchdeckelfabrik einen Laden hat, den er auf Ankündigung aufmacht. Für ihn ist diese Kollaboration mit Burkhalter eine Stabsübergabe. «Auch wenn ich mich gut fühle, jünger werde ich nicht», sagt der 71-Jährige. Er rechnet mit rund vier Jahren, bis er seinen Nachfolger überall vorgestellt hat.   

Cipio: Dienstag bis Freitag 16 bis 23.30 Uhr, Samstag 14 bis 24 Uhr. 

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt