Zollikofen

Neue Post und neue Wohnungen

ZollikofenDie Poststelle zieht ins neue Alterszentrum, wo sich freie Räumlichkeiten angeboten haben. Am ehemaligen Standort der Post sollen Mietwohnungen entstehen.

Die neue Poststelle in Zollikofen ist ein wichtiger Eckpfeiler des Angebots in der Region.

Die neue Poststelle in Zollikofen ist ein wichtiger Eckpfeiler des Angebots in der Region. Bild: Manuela Matt

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Nach mehreren Monaten Umbauphase ist am Montag in Zollikofen die neue Poststelle eröffnet worden – und zwar im kürzlich fertiggestellten Alterszentrum an der Bernstrasse 161. «Die Lage ist noch zentraler als am früheren Standort, wir sind noch näher am Kunden», erklärt Markus Flückiger im Namen der Post AG.

Warum die Filiale ausgerechnet in ein Alterszentrum zieht, habe nicht primär etwas mit den Bewohnerinnen und Bewohnern des Zentrums zu tun, die – so könnte man meinen – zu den treusten Kunden der Post gehören. Die freien Räumlichkeiten im Senevita-Gebäude hätten den Ausschlag für den Umzug gegeben.

«Ausserdem konnten wir den Postbetrieb so trotz Umbau ohne Unterbruch aufrechterhalten», sagt Flückiger. Die neue Poststelle sei ein wichtiger Eckpfeiler des Angebots in der Region. «Deshalb haben wir uns entschieden, in Zollikofen zu investieren.»

Sortierung zentralisiert

Die ehemalige und die neue Filiale seien nicht miteinander zu vergleichen. Früher wurde ein Teil der Fläche dazu gebraucht, Briefe und Pakete zu sortieren, die von der jeweiligen Stelle aus ausgetragen wurden. Das ist heute nicht mehr der Fall, die Sortierung und Zustellung der Post für die Gemeinde Zollikofen wird seit letztem Sommer von Münchenbuchsee aus getätigt.

Die neue Filiale wird deshalb ganz zum Ladenlokal, wo die Post vor allem auf eine moderne Gestaltung setzt: helle Räume, Bildschirme, Sitzflächen.

Neubau mit Wohnungen

Und was passiert nun mit dem alten Gebäude an der Schulhausstrasse? An diesem Standort, an guter Lage neben der relativ ­neuen Überbauung Häberli­matte, wären ein dreigeschossiges Wohnhaus plus ein Attikastockwerk möglich.

Als Eigentümerin plant die Post einen Neubau mit 37 Wohnungen am früheren Standort.

«Die Parzelle muss dafür nicht umgezont werden, da das bei dieser Liegenschaft schon im Rahmen der Ortsplanungsrevision geschehen ist», erklärt Beat Baumann, Bauverwalter von Zollikofen. Bei dieser Nutzung wären sowohl ein Umbau wie auch ein Neubau des Gebäudes möglich.

Die Ortsplanungsrevision liegt nach dem Volksbeschluss von vergangenem November im Moment beim Amt für Gemeinden und Raumordnung zur Ge­nehmigung auf. Laut Beat Baumann dürfte das Verfahren Mitte 2018 abgeschlossen werden. Anschliessend könnte ein Baugesuch für eine neue Nutzung eingereicht werden.

Laut Markus Flückiger plant die Post als Eigentümerin an der Schulhausstrasse einen Neubau. 37 Mietwohnungen sollen dort entstehen. (Berner Zeitung)

Erstellt: 17.04.2018, 09:03 Uhr

Artikel zum Thema

Die Gemeinde geht das Parkplatz-Problem an

Zollikofen Die Gemeinde hat bis jetzt noch kein Parkplatzkonzept erarbeitet. Viele Autopendler nützen deshalb die Chance, um ihr Auto Tag für Tag kostenlos in den Quartieren abzustellen. Damit soll aber bald Schluss sein. Mehr...

Pläne fürs Bärenareal liegen auf

Zollikofen Die Gemeinde Zollikofen hat konkrete Pläne für die Überbauung des Bärenareals ausgearbeitet. Diese liegen nun öffentlich auf. Mehr...

Verdichten kann beginnen

Zollikofen Endlich hat es wieder eine Ortsplanungsrevision geschafft. Mit grossem Mehr hat die Bevölkerung in Zollikofen der Vorlagezugestimmt. Die Gemeinde kann nun nach innen verdichten. Mehr...

Paid Post

Wir suchen die beste Nachbarschaft der Schweiz

Was macht eine gute Nachbarschaft aus? Erzählen Sie es uns und nominieren Sie Ihr Quartier zum besten der Schweiz. Mitmachen lohnt sich, für Sie und Ihre Nachbarn.

Kommentare

Blogs

Blog: Never Mind the Markets Chinas historische Wende

Mamablog Gespalten zwischen Glück und Trauer

Marktplatz

Immobilien

Die Welt in Bildern

Das beste aus der Situation machen: Kinder spielen auf einer überfluteten Autobahn in Manila, Philippinen, nach starkem Regenfall. (25. April 2018)
(Bild: Dondi Tawatao) Mehr...