Zum Hauptinhalt springen

«Networking pur, ergiebiger als in der Wandelhalle»

Jeder Läufer, der am Grand Prix von Bern das Ziel erreicht hat, erhält unmittelbar nach dem Lauf eine Banane. Ein Reporter von Redaktion Tamedia hat sich als Bananenverteiler zur Verfügung gestellt – und berichtet vom aussergewöhnlichen Erlebnis.

Man trifft sich im Ziel: BZ-Wirtschaftsredaktor Claude Chatelain übergibt SVP-Nationalrat Albert Rösti eine Banane.
Man trifft sich im Ziel: BZ-Wirtschaftsredaktor Claude Chatelain übergibt SVP-Nationalrat Albert Rösti eine Banane.
Andreas Blatter

Peter Vollmer ist nicht zu schlagen. Zum 34. Mal wurde heuer der Grand Prix von Bern ausgetragen; zum 34. Mal ist der ehemalige SP-Nationalrat dabei. Trotz seiner 69 Jahren brauchte er dazu nur rund 1:35. Dass ich ihm dafür eine Banane überreichen durfte, ist für mich ein kleiner Trost.

Ich weiss nicht, wie oft ich die zehn schönsten Meilen der Welt abspuhlte. Wahrscheinlich so gegen die 20 Mal. Weil die linke Hüfte Schaden nahm, verteile ich jetzt Bananen. Eine logische Fortsetzung meiner Läuferkarriere. In der Nacht auf Samstag schlafe ich schlecht und bin leicht nervös, als ob ich selber laufen würde. Auch als Mitglied der Bananencrew gehört man irgendwie dazu.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.