Zum Hauptinhalt springen

Nachts unterwegs auf Postensuche

Elina Haldemann als jüngste Bernerin und Martin Hutzli als ältester Läufer nahmen an der Schweizer Meisterschaft im Nacht-Orientierungslauf im Grauholzwald teil – zusammen mit über 700 Nachtschwärmern.

Martin Hutzli unterwegs durch den dunklen Wald. Der 81-Jährige ist zwar langsamer als früher, fühlt sich aber noch fit.
Martin Hutzli unterwegs durch den dunklen Wald. Der 81-Jährige ist zwar langsamer als früher, fühlt sich aber noch fit.
Christian Pfander

In der Dunkelheit verschmelzen die Wege mit dem Dickicht und die Baumwipfel mit dem Nachthimmel. Die Läuferinnen und Läufer des Nacht-OL lassen sich aber von der Finsternis nicht abschrecken. Mit Stirnlampen und Kompass ausgerüstet bahnen sie sich in gemächlichem Dauerlaufden Weg zum Start. So auchElina Haldemann. Seit ihrem sechsten Lebensjahr schweift die 12-jährige aus Boll durch die Wälder auf der Suche nach verborgenen Posten.Kompass und Karte sind dabei ihre wichtigsten Hilfsmittel.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.