Zum Hauptinhalt springen

Nach Piranhas nun eine Krake in der Aare?

Eine Krake krallt sich um das Bein eines Aareschwimmers. Mit diesem Sujet macht die Stadt Bern dieses Jahr auf die Gefahren des Aareschwimmens aufmerksam.

Neu ist der Slogan «Aare you safe?» an 11 Ein- und Ausstiegsstellen auf den Boden gemalt.
Neu ist der Slogan «Aare you safe?» an 11 Ein- und Ausstiegsstellen auf den Boden gemalt.
zvg
Den Schwimmsack gibt es auch in diesem Jahr - in leicht geänderter Form.
Den Schwimmsack gibt es auch in diesem Jahr - in leicht geänderter Form.
zvg
Mit diesem Plakat sollen die Schwimmer auf die Gefahren des Aarebadens hingewiesen werden
Mit diesem Plakat sollen die Schwimmer auf die Gefahren des Aarebadens hingewiesen werden
zvg
1 / 3

Pünktlich zum Beginn der Badesaison - am Wochenende wird es über 30 Grad warm- will die Stadt Bern mit der Kampagne «Aare you safe?» daran erinnern, dass das Aareschwimmen zwar «fägt», aber auch mit Gefahren verbunden ist. Statt Piranhas, wie 2013, zeigt das diesjährige Sujet eine Krake, deren Tentakel sich neugierig an einen Fuss herantasten.

Der Slogan «Aare you safe?» soll an die Eigenverantwortung der Badenden erinnern: Wer ins Wasser steigt, soll dies nicht unvorbereitet tun. Tipps zum sicheren Wasserspass finden sich unter anderem in den Fluss- und Baderegeln der SLRG. Neu ist der Slogan auch bei elf Ein- und Ausstiegen der Aare als Markierung auf dem Boden gemalt, so zum Beispiel beim Schönausteg oder im Marzili.

Schwimmsack ab sofort wieder zu haben

Darüber hinaus setzt die Sensibilisierungskampagne auf Plakate, Postkarten, Inserate sowie den Aareschwimmsack. Ihn gibt es – in einer etwas kleineren Version und mit neuem Sujet – für 29 Franken ab sofort in allen Frei- und Hallenbädern der Stadt Bern, dem Aarebad Muri, dem Parkbad Münsingen, dem Giessenbad Belp, bei der Tourist Information von Bern Tourismus, dem Campingplatz Eichholz sowie über die Internetseite der SLRG zu kaufen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch