Zum Hauptinhalt springen

Nach dem Schwumm wartet der Schlamm

Die Schwimmer, die derzeit im Sekundentakt aus dem frisch sanierten Bueberseeli steigen, lassen dort den Rasen zusehends verschlammen. Das sorgt für dreckige Füsse und unangenehme Gerüche. Nun reagiert die Stadt.

Der Ausstieg beim sanierten Bueberseeli ist in den vergangenen Rekordtagen zu einer schlammigen Angelegenheit geworden.
Der Ausstieg beim sanierten Bueberseeli ist in den vergangenen Rekordtagen zu einer schlammigen Angelegenheit geworden.
Raphael Moser
Das Problem: Gleich nach der Ausstiegstreppe beginnt der Rasen.
Das Problem: Gleich nach der Ausstiegstreppe beginnt der Rasen.
Raphael Moser
Erst diesen Sommer ist der neu gebaute Bueberkanal eröffnet worden. Wegen des lange Zeit hohen Wasserstandes verzögerte sich die Einweihung allerdings um mehrere Wochen.
Erst diesen Sommer ist der neu gebaute Bueberkanal eröffnet worden. Wegen des lange Zeit hohen Wasserstandes verzögerte sich die Einweihung allerdings um mehrere Wochen.
Adrian Moser
1 / 5

Hier ein staunendes «Ooooh», da ein beglücktes «Aaaah» – seit man sich durch den neu eröffneten Bueberkanal direkt ins Marzilibad treiben lassen kann, ist der Aareschwumm nochmals spektakulärer, sind die Schwärmereien ob der sich bietenden Kulisse nochmals lauter geworden.

Dieser Tage ist von den vielen Schwimmerinnen und Schwimmern bei ihrer Ankunft im sanierten Bueberseeli allerdings vermehrt auch ein ganz anderer Laut zu vernehmen: «Wääääh!» Der Grund für den Ausruf des Ekels offenbart sich direkt nach dem Treppenausstieg: Statt grüner Rasen präsentiert sich dort eine Schlammlandschaft, ausgelöst durch die abertausenden tropfenden Schwimmenden, die im Sekundentakt aus der Aare steigen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.