Zum Hauptinhalt springen

Münsingen misstraut der Alpar

Färbt die Flughafenbetreiberin Alpar nicht etwas gar schön? Am Infoabend in Münsingen war die Skepsis gross, dass es nur bei den in Aussicht gestellten 8 bis 10 Anflügen pro Tag bleibt.

Der Schlossgutsaal war gestossen voll, viele mussten mit Stehplätzen vorliebnehmen: So eröffnete Gemeindepräsident Beat Moser (links) den Infoabend zu den Südanflügen.
Der Schlossgutsaal war gestossen voll, viele mussten mit Stehplätzen vorliebnehmen: So eröffnete Gemeindepräsident Beat Moser (links) den Infoabend zu den Südanflügen.
Andreas Blatter

«Wir haben es Ihnen ja bereits dargelegt.» Mathias Häberli wiederholte den Satz an diesem Infoabend gleich mehrmals. Der Direktor der Flughafenbetreiberin Alpar war angetreten, um sich den Fragen der Münsingerinnen und Münsinger zu stellen. Seit vor knapp einem Monat bekannt geworden ist, dass der Flughafen im Belpmoos auch von Süden angeflogen werden soll, herrscht im Zentrum des Aaretals Aufregung. Weil Anflüge Lärm bringen und man, so der Tenor, davon schon genug habe.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.