Morellhaus kann Mitte September besichtigt werden

Das Morellhaus in der Berner Altstadt, in dem es letztes Jahr gebrannt hatte, kann anlässlich der Europäischen Denkmaltage besichtigt werden. Im Dezember können voraussichtlich die Mieter einziehen.

Im Morellhaus an der Postgasse finden Mitte September Führungen statt.

Im Morellhaus an der Postgasse finden Mitte September Führungen statt.

(Bild: Adrian Moser)

Das Berner Morellhaus, das im Juli 2018 wegen eines Brands Schlagzeilen machte, kann Mitte September besichtigt werden. Die Stadt Bern bietet anlässlich der Europäischen Denkmaltage Führungen durch das barocke Herrschaftshaus an.

Beim Umbau der Liegenschaft waren im Mai 2018 wertvolle barocke Deckenmalereien und elegante Täfer aus dem 18. Jahrhundert gefunden worden. Im Juli 2018 zerstörte ein Brand das zweite Obergeschoss und den Dachstock, nicht aber diese Deckenmalereien im ersten Obergeschoss.

Das Altstadthaus an der Postgasse 14 wurde 1724 durch die Burgerfamilie Delosea zu einem herrschaftlichen Wohnhaus umgebaut. Zu dieser Zeit erhielt das Gebäude seine barocke Ausstattung. Der heutige Name geht zurück auf Bernhard Niklaus Morell, der das Gebäude im 19. Jahrhundert erwarb.

Nach Morells Tod 1835 kaufte die Stadt Bern die Liegenschaft. Fortan diente sie verschiedenen Nutzungen. Unter anderem beherbergte das Morellhaus Schulräume und zuletzt das Sekretariat des Stadtparlaments.

Die Sanierungsarbeiten dürften Ende November abgeschlossen sein. Die Wohnungen sollen im Dezember bezugsbereit sein. www.hereinspaziert.ch

ske/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt