ABO+

«Moderate haben Angst, im extremen Moutier zu politisieren»

Moutier

Pierre-Yves Moeschler führt die Spaltung des Jurastädtchens auf den Gegensatz der Konfessionen zurück. Der Bieler erklärt, warum die Separatisten von der Identitätsfrage umgetrieben werden.

Der Bieler Historiker und Ex-Politiker Pierre-Yves Moeschler versucht über die Fronten im Jura-Konflikt hinauszublicken.

Der Bieler Historiker und Ex-Politiker Pierre-Yves Moeschler versucht über die Fronten im Jura-Konflikt hinauszublicken.

(Bild: Adrian Moser)

Herr Moeschler, waren Sie am Montag überrascht, dass die Statthalterin Moutiers Abstimmung über einen Kantonswechsel annulliert hat?
Pierre-Yves Moeschler: Nein, gar nicht. Ich habe das so erwartet.

Wirklich? Dieser Entscheid gegen die separatistische Mehrheit ist doch mutig. 
Wäre die Anspannung kleiner, wenn die Statthalterin anders entschieden und die Separatisten nicht gereizt hätte?  
Die berntreuen Beschwerdeführer wären im Stillen frustriert, aber die Separatisten würden laut triumphieren. Jetzt sagt den Separatisten von Moutier erstmals seit Jahren jemand, dass sie etwas falsch gemacht haben. Das ist für sie eine Enttäuschung, die sie erst verarbeiten müssen.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt