Zum Hauptinhalt springen

Das sind die Gesichter des neuen Könizer Parlaments

Im Könizer Parlament legen die Mittepar­teien zwei Sitze zu. Grosse Verliererin ist die BDP, die gleich drei Sitze abgeben muss.

Im Parlament von Köniz herrscht neuerdings Symmetrie. Hatten die Bürgerlichen bisher 19, die Linken 15 und die Mitte 6 Sitze, so haben sich die Gewichte gestern zugunsten einer gleichmässigen Verteilung verschoben. Konkret haben die Bürgerlichen neu nur noch 16, die Linken ebenfalls 16 und die Mitteparteien zusammen 8 Sitze.

Letztere sind damit die klaren Gewinnerinnen der Wahlen. «Das ist ein Zeichen, dass die Könizer den Ausgleich in Form der Mitte wollen und kein Oppositionssystem mit zwei Blöcken», sagte gestern GLP-Co-Präsident Casimir von Arx. Dessen Partei hatte wie erhofft einen Sitz dazugewonnen und hat nun deren 4. Zur Erstarkung der Mitte trug auch die EVP zu, die ebenfalls um einen Sitz zulegen konnte (neu 3).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.