Zum Hauptinhalt springen

Mit Massimo Rocchi in die Belle Epoque

Die Burgergemeinde führt Besucher in einer Multimediashow nach Bern um 1900 ein. Als Fremdenführer durch das Völlger-Panorama amtet der Komiker Massimo Rocchi.

Und über allem das Riesenrad: Seit vielen Jahren ist es das Erkennungsmerkmal der BEA. Und auch  vom Boden aus ist es mit seiner Grösse ziemlich eindrücklich.Bilder
Und über allem das Riesenrad: Seit vielen Jahren ist es das Erkennungsmerkmal der BEA. Und auch vom Boden aus ist es mit seiner Grösse ziemlich eindrücklich.Bilder
Iris Andermatt
Grund zum Feiern hatten am Sonntag 100 Lernende der Stadtverwaltung, die sich  an der BEA engagiert hatten. Mit ihnen stiessen Stapi Alexander Tschäppät und alt-Gemeinderätin Barbara Hayoz (1. u.2. vorne links) an.
Grund zum Feiern hatten am Sonntag 100 Lernende der Stadtverwaltung, die sich an der BEA engagiert hatten. Mit ihnen stiessen Stapi Alexander Tschäppät und alt-Gemeinderätin Barbara Hayoz (1. u.2. vorne links) an.
Iris Andermatt
Barbara Hayoz führte durch die Sehenswürdigkeiten.
Barbara Hayoz führte durch die Sehenswürdigkeiten.
Urs Baumann
1 / 11

1898 stieg der Fotograf Hermann Völlger auf den Münsterturm und nahm eine Panoramaansicht der Stadt Bern in acht Bildern auf. In digitalisierter Form bildet dieses Völlger-Panorama den Hintergrund für den Auftritt der Burgergemeinde an der BEA. In einem Kubus in der Curlinghalle ermöglicht es auf 85 Quadratmetern Leinwand eine 360-Grad-Ansicht auf Bern um 1900.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.