Zum Hauptinhalt springen

Mit dem Viehhüter gegen den Biber

Unübersehbar hat sich der Biber im Limpachtäli bei Kirchdorf niedergelassen. Das gefällt nicht allen: Ein Viehhüter sollte den Nager stoppen – illegal, wie die Wildhut betont.

Unübersehbar: Spuren des Bibers im Limpachtäli bei Kirchdorf.
Unübersehbar: Spuren des Bibers im Limpachtäli bei Kirchdorf.
zvg

Der Viehhüter ist verschwunden. Und mit ihm der Draht, der über das Bachbett gespannt war. Doch Diebe waren hier ganz offensichtlich nicht am Werk. Zwei kleine Plakate klären auf: «Der Biber und sein Lebensraum sind gesetzlich geschützt», steht auf dem ersten, «der Viehhüter kann beim Wildhüter (...) abgeholt werden», auf dem zweiten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.