Zum Hauptinhalt springen

Mit dem Skelett per Du

Auf dem Schlossareal nisteten sich am Wochenende Geister und Monster ein. Geschaffen hatte sie das Team des Kinder- und Jugendmedienfestivals – zur Freude der rund 3000 Besucher.

Keine Angst vor dem Skelett: Im Workshop «Voll eklig» machen die Kinder Bekanntschaft mit dem Knochenmann – und sammeln erste Erkenntnisse in Anatomie.
Keine Angst vor dem Skelett: Im Workshop «Voll eklig» machen die Kinder Bekanntschaft mit dem Knochenmann – und sammeln erste Erkenntnisse in Anatomie.
Iris Andermatt

Ein Höllenmonster, ein Gruselkabinett und dazu das Gespenst von Canterville: Das Programm des Kinder- und Jugendmedienfestivals Kibuk liest sich wie die Ansage einer Horrorgeschichte. Da drängt sich die Suche nach gruseligen Dingen, gefährlichen Abenteuern und schaurig-bösen Gestalten auf.

Doch Marianne Keller, Projektleiterin des Kibuk und Kulturbeauftragte der Gemeinde Köniz, wiegelt sogleich ab: «Nein, wirklich eklig und zum Fürchten wird es bei uns nicht.» Man wolle die Kinder ja nicht vertreiben. Wer sich auf den Weg mache, treffe eher auf Ungeheuer der lustigen Sorte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.