Mit Bahn und Bus zum Grillvergnügen

Sommerzeit ist Brätlizeit: In einer Serie stellen wir die schönsten Brätlistellen der Region Bern vor. Diese vier Plätzchen sind für sind gut mit dem Öffentlichen Verkehr erreichbar.

In der näheren und weiteren Umgebung von Bern finden sich viele schöne Brätlistellen – auf aussichtsreichen Hügeln, in kühlen Wäldern und an lauschigen Gewässern. Jede Woche stellen wir vier bis fünf vor und erklären, wie man sie am einfachsten erreicht.

Zu beachten ist, dass das Platzangebot beschränkt ist und man das Brennholz zum Teil selbst organisieren muss. Aufeinander Rücksicht nehmen und zu den ­Einrichtungen Sorge tragen, das ist Ehrensache.

Getestet wurden die Brätli­stellen von BZ-Redaktor Markus Zahno. Mit seiner Familie betreibt er das nicht kommerzielle Portal www.brätlistellen.ch, auf dem bereits über 200 Grillplätze verzeichnet sind.

Rüeggisberg - Thanwald (Luftschranz)

Gut einen Kilometer nordöstlich des Dorfes Rüeggisberg beginnt der Thanwald. Dort finden wir eine Brätlistelle, die uns schon früher gefallen hat. Seit der Erneuerung diesen Frühling ist sie noch einladender.

Herzstück ist das halb offene Blockhaus mit überdachten Tischen, draussen hat es Grill und Feuerstelle so­wie weitere Tische. Für ein WC-Häuschen und ein Abfalltrennsystem ist ebenfalls gesorgt, im Herbst 2018 kommt noch ein Wasseranschluss dazu. Am Waldrand lässt sich die Aussicht auf Gantrisch, Thunerseeregion und Berner Alpen geniessen.

Mit dem Umbau hat die Gemeinde eine Benutzungsgebühr von 50 Franken eingeführt, dafür steht sämtliche Infrastruktur inklusive Brennholz zur Verfügung. Wer das Holz selber ­organisiert, darf die Feuerstelle – falls sie frei ist – ohne Reservation benutzen.

Anreise: Mit dem ÖV: Postautohaltestelle Rüeggisberg Than; Linie 631 ­Köniz–Riggisberg; fährt stündlich. – Zu Fuss: Direkt am Wanderweg Hasli–Niederbütschel und ganz in der Nähe der nationalen Wanderrouten 3 (Alpenpanoramaweg) und 4 (Jakobsweg). – Mit dem Auto: Parkplätze bei der Postautohaltestelle oder direkt beim Blockhaus. Luftschranz: Schon vor der Erneuerung schön, jetzt noch schöner. Foto: Raphael Moser

Bern – Monbijoupark

Die vielleicht zentralste Grillstelle der Bundesstadt. Im Monbijoupark hinter der Eidgenössischen Zollverwaltung treffen Familien auf Büroangestellte, die den Mittag an der frischen Luft verbringen. Im Park stehen drei Grills, es hat Picknicktische und eine grosse Wiese. Vom Spielplatz her hört man die spielenden Kinder.

Auch ihnen fehlt es an nichts: Von Rutschbahnen über Schaukeln und Kletterbaum bis zum Sandkasten ist ­alles vorhanden. Ein WC und ein Brunnen ge­hören ebenfalls ­dazu. Nebenan lädt der Chinderchübu – ein ­Freizeittreff für Schulkinder – zum Besuch. Er ist in der Regel dienstags bis freitags von 13.30 bis 17.30 Uhr ­offen.

Anreise: Mit dem ÖV: Tram- und Bus­haltestelle Monbijou; Bern­mobil-Linien 9, 10 und 19; ­fahren alle paar Minuten. – Mit dem Auto: Parkmöglichkeiten an der ­Mühlematt- und an der Sulgenbachstrasse. Monbijoupark: Grills, Spielplatz, WC, eine grosse Wiese – alles ist vorhanden.

Trub – Freizeitplatz Ried

Unterrichtet wird im Schulhaus Ried schon lange nicht mehr. Grilliert allerdings mehr denn je. 2011 hat die Gemeinde Trub neben dem ehemaligen Schulhaus einen Freizeitplatz eröffnet. Er besteht aus einem überdachten Sitzplatz mit Holztischen und einem gemauerten Grill inklusive Brennholz.

Auch der Fussballplatz, der Brunnen (ideal, um Getränke zu kühlen) und das WC im Schulhaus können benutzt werden. Der Platz ist frei zugänglich. Wer ihn reservieren möchte, kann sich vor Ort in eine Liste eintragen und die Reservation von der Gemeindeverwaltung Trub bestätigen lassen. Anreise: Mit dem ÖV: Bushaltestelle Trub Ried; BLS-Linie 284 Ramsei–Fankhaus; fährt in der Regel stündlich. – Mit dem Auto: Parkplätze direkt beim ehemaligen Schulhaus Ried. – Zu Fuss: In der Nähe des Wanderweges Trub–Turner–Altegrat–Napf. Ried: Aus dem Schulhausplatz ist ein Freizeitplatz geworden. Foto: PD

Eriswil – Wühre

Die Sportanlage Eriswil lässt ­keine Wünsche offen. Fussballfeld, Beachvolleyanlage, Leichtathletikbahn, Basketballplatz: Alles ist vorhanden. Eingeweiht wurde die Anlage 2006 mit Werner Günthör als Ehrengast. Der dreifache Weltmeister wuchtete die Kugel locker auf 17 Meter.

Bereits im Jahre 1999 eröffnet wurde nebenan der Spiel- und Brätliplatz Wühre. Es hat einen grossen Grill, drei Picknicktische und ein überdachtes Brennholzdepot. Ein Lob verdienen die Spielgeräte: Die überdeckte Rutschbahn, die Wippe und die Hollywoodschaukel lassen jedes Kinderherz höherschlagen.

Anreise: Mit dem ÖV: Bushaltestelle Eriswil Gässli, BLS-Linie 491 Huttwil–Eriswil; fährt in der Regel ein- bis zweimal pro Stunde. – Zu Fuss: Am Wanderweg von Eriswil aufs Ahorn. – Mit dem Auto: Beim Sportplatz Eriswil parkieren. Wühre: Auch 19 Jahre nach der Eröffnung beliebt. Foto: PD

(Berner Zeitung)

Erstellt: 24.07.2018, 12:48 Uhr

Artikel zum Thema

Bräteln im kühlen Wald

In einer Serie stellen wir die schönsten Brätlistellen der Region Bern vor. Heute zeigen wir, wo es sich im Wald am besten bräteln lässt. Achtung: Wegen der Trockenheit ist beim Umgang mit Feuer im Moment besondere Sorgfalt angebracht. Mehr...

Schöne Aussichten beim Bräteln

Sommerzeit ist Brätlizeit: In einer Serie stellen wir die schönsten Brätlistellen der Region Bern vor. Den Auftakt machen fünf Orte mit tollem Weitblick. Mehr...

Marktplatz

Immobilien

Kommentare

Blogs

Mamablog Wenn die Krankheit das Familienleben bestimmt

Die Welt in Bildern

Teilnehmer des jährlichen «North East Skinny Dip» rennen in das Meer bei Druridge Bay in England. (23. September 2018)
(Bild: Scott Heppell) Mehr...