Zum Hauptinhalt springen

Mischa unter dem Messer

Von Bär Mischa wird es keine Nachkommen mehr geben. Er wurde am Samstag von einem internationalen Tierärzteteam sterilisiert. Die Narkose und den einstündigen Eingriff hat der Bär gut überstanden.

Am Samstag (14.6.2014) wurde das Bärenmännchen Misha aus dem Tierpark Dählhölzli sterilisiert.
Am Samstag (14.6.2014) wurde das Bärenmännchen Misha aus dem Tierpark Dählhölzli sterilisiert.
zvg/Tierpark Dählhölzli
Bereits Anfang Januar 2014 war beschlossen worden, dass Misha, wie Braunbär Finn im Bärenpark, sterilisiert werden soll.
Bereits Anfang Januar 2014 war beschlossen worden, dass Misha, wie Braunbär Finn im Bärenpark, sterilisiert werden soll.
zvg/Tierpark Dählhölzli
Misha und die Bärin Masha sind als russisches Staatsgeschenk 2009 nach Bern gekommen.
Misha und die Bärin Masha sind als russisches Staatsgeschenk 2009 nach Bern gekommen.
zvg/Tierpark Dählhölzli
1 / 5

Ein Kraftakt war dafür nötig, diesen Patienten überhaupt unters Messer zu bringen: Sechs Männer mussten anpacken, um den 270 Kilogramm schweren Ussurischen Bären Mischa auf den eigens gebauten OP-Tisch zu hieven. Im Berner Tierpark Dählhölzli wurde das Bärenmännchen am Samstag sterilisiert, wie die Verantwortlichen gestern mitteilten. Der Operationssaal befand sich in einem Zelt, fachgerecht desinfiziert und mit der nötigen Technik ausgerüstet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Mehr zum thema