Zum Hauptinhalt springen

Milchbauern kehren der Käserei Ferenberg den Rücken

Die Käsereigenossenschaft Ferenberg-Bantigen stellt ihren Betrieb per Ende Jahr ein. Käsermeister Beat Mathis aber möchte weitermachen und ist mit Investoren im Gespräch.

Betriebsleiter Beat Mathis arbeitet nur noch bis Ende Jahr für die Käsereigenossenschaft. Vielleicht käst er danach ohne sie weiter.
Betriebsleiter Beat Mathis arbeitet nur noch bis Ende Jahr für die Käsereigenossenschaft. Vielleicht käst er danach ohne sie weiter.
Susanne Keller

Nun ist es auch in Ferenberg angekommen, das Käsereisterben. Per Ende Jahr stellt die Käsereigenossenschaft Ferenberg-Bantigen ihren Betrieb in der Dorfkäserei ein. Laut ihrem Präsidenten Andreas Schmid lohnt sich das Geschäft nicht mehr. Schon im Frühling überlegte sich die Genossenschaft, den Betrieb zu schliessen, da kein Nachfolger für den langjährigen Käsermeister Stefan Oberli zu finden war. Doch stellte sie im Juni schliesslich den Käsermeister Beat Mathis als Betriebsleiter ein – und nahm somit mehr Risiko auf sich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.