Migros Breitenrain: Abbruchgesuch eingereicht

Bern

Die Migros ist zusammen mit dem Architekten daran, das Projekt «Rainer» für den Neubau Migros Breitenrain in Bern voranzutreiben. Das Vorprojekt ist in der Schlussphase, Ende Jahr soll das Baugesuch eingereicht werden.

  • loading indicator

Beim Erarbeiten des Bauprojekts sind die Planer in engem Kontakt mit den Behörden, wie die Migros Aare mitteilt. Das Vorprojekt wurde Anfang Juni der Quartierkommission Dialog Nordquartier (Geschäftsausschuss) vorgestellt. Aus dem Quartier wurde gefordert, die Zahl der Veloabstellplätze auf dem Areal zu erhöhen.

Dies ist laut Mitteilung nun geschehen: Beim Haupteingang der Migros sind 40 Abstellplätze geplant, weitere 50 entstehen auf der Seite Allmendstrasse. Für die Wohnungen sind im Untergeschoss 170 Veloabstellplätze einberechnet. Damit übertreffe das Projekt die Vorgaben des Baugesetzes.

Für automobile Migros-Kunden werden im Untergeschoss 57 Parkplätze zur Verfügung stehen. Für die Wohnungen sind 47 Parkplätze vorgesehen.

Kita wird gezügelt

Weil die Kindertagesstätte vom Erd- ins Obergeschoss gezügelt wurde, hat sich die Zahl der Wohnungen gegenüber dem Wettbewerbsprojekt leicht reduziert –53 statt 57 - wobei die Zahl der Familienwohnungen gleich geblieben ist. Im Erdgeschoss hingegen würden nun mehr Flächen für Dienstleistungen zur Verfügung.

In der Mitte des Innenhofes werden Aufenthaltsflächen von insgesamt 900 m2 geschaffen, davon 200 m2 für eine grössere Spielfläche. Die vorgesehene Kindertagesstätte im Obergeschoss erhält einen geschützten, begrünten Aussenplatz.

Auf Anregung aus der Jurierung und aus dem Quartier wurde die Gestaltung der Aussenfassade vom Architektenteam weiterentwickelt. Das sorgfältige Ausarbeiten der vorgeschlagenen Lösung erfolgt in der nächsten Projektphase.

Separates Abbruchgesuch

Die Migros will die alte Filiale am Breitenrainplatz im Zuge der Bauarbeiten möglichst lange offen halten. Dies erfordere eine minutiöse Planung der einzelnen Bauschritte, insbesondere auch des Abbruchs der bestehenden Gebäude. Weil diese Planung Zeit beanspruche und verschiedene Abhängigkeiten zu den Projekten der Stadt bestehen, reicht die Migros das Abbruchgesuch getrennt vom Baugesuch ein.

Das Abbruchgesuch wird im Juli eingereicht, die Publikation wird Ende der Sommerferien erfolgen. Wann mit den Abbrucharbeiten begonnen wird, entscheidet die Migros Aare, sobald sie die Abbruchbewilligung vorliegen hat.

mas/pd

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...