Zum Hauptinhalt springen

Mehrere Verletzte nach Kellerbrand

Die Berufsfeuerwehr Bern rückte Samstagnacht zu einem Kellerbrand in Bümpliz aus. Fünf Erwachsene und drei Kinder wurden von der Sanitätspolizei in Spitäler eingewiesen, teilt die Feuerwehr mit. Der Schaden beträgt mehrere zehntausend Franken.

Der Löschzug der Berufsfeuerwehr, unterstützt durch dieSchnelleinsatzgruppe der Brandcorpskompanie Bern West, traf am Einsatzort auf dichten Rauch, welcher aus einem Kellerfenster drang.
Der Löschzug der Berufsfeuerwehr, unterstützt durch dieSchnelleinsatzgruppe der Brandcorpskompanie Bern West, traf am Einsatzort auf dichten Rauch, welcher aus einem Kellerfenster drang.
zvg
Zudem befanden sich an einigen Fenstern Bewohner, welche das Haus nicht mehr über das Treppenhaus verlassenkonnten und nach Hilfe verlangten.
Zudem befanden sich an einigen Fenstern Bewohner, welche das Haus nicht mehr über das Treppenhaus verlassenkonnten und nach Hilfe verlangten.
zvg
Der Brand im Keller konnte rasch gelöscht werden. Allerdings wurden durch das Feuer Wasserleitungen und die elektrische Hausinstallation beschädigt.
Der Brand im Keller konnte rasch gelöscht werden. Allerdings wurden durch das Feuer Wasserleitungen und die elektrische Hausinstallation beschädigt.
zvg
1 / 4

Am Samstag kurz nach 23.05 Uhr rückte die Berufsfeuerwehr an die Zypressenstrasse 8 aus. Der umgehend ausgerückte Löschzug der Berufsfeuerwehr, unterstützt durch die Schnelleinsatzgruppe der Brandcorpskompanie Bern West, traf am Einsatzort auf dichten Rauch, welcher aus einem Kellerfenster drang. Zudem befanden sich an einigen Fenstern Bewohner, welche das Haus nicht mehr über das Treppenhaus verlassen konnten und nach Hilfe verlangten, so die Berufsfeuerwehr Bern.

Bewohner mussten gerettet werden

Die geretteten Bewohner mussten von Angehörigen der Sanitätspolizei Bern kontrolliert und betreut werden. Aufgrund dieser Abklärungen wurden fünf Erwachsene und drei Kinder in Spitäler eingewiesen. Drei Personen zogen sich beim Sprung in ein Luftkissen Verletzungen zu. Bei den übrigen Verletzungen handelt sich um Rauchgasvergiftungen.

Der Brand im Keller konnte rasch gelöscht werden. Allerdings wurden durch das Feuer Wasserleitungen und die elektrische Hausinstallation beschädigt. Das führte dazu, dass die Wohnungen während 2-3 Tagen ohne Strom sein werden. Der Schaden beträgt mehrere zehntausend Franken. Die Brandursache wird durch die Spezialisten der Kantonspolizei Bern abgeklärt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch