Zum Hauptinhalt springen

Mehr Touristen dank Velosteg?

Die alte Idee, in der Stadt Bern eine Fussgänger- und Velobrücke über die Aare zu bauen, erhält neuen Schwung: Die hohe Brücke könnte auch zur Touristenattraktion werden, glauben die Befürworter.

Das Berner Stadtparlament hat Ende Januar 2016 einen Planungskredit von 560'000 Franken bewilligt. So sieht das Modell der Fussgänger- und Velobrücken aus.
Das Berner Stadtparlament hat Ende Januar 2016 einen Planungskredit von 560'000 Franken bewilligt. So sieht das Modell der Fussgänger- und Velobrücken aus.
Markus Ehinger
So stellen sich die Planer die Brücken vor. Sie soll dereinst die Länggasse und das Nordquartier miteinander verbinden.
So stellen sich die Planer die Brücken vor. Sie soll dereinst die Länggasse und das Nordquartier miteinander verbinden.
Markus Ehinger
Und auch in Holland gibt es mehrere solcher Brücken - wie diese hier in Amsterdam.
Und auch in Holland gibt es mehrere solcher Brücken - wie diese hier in Amsterdam.
zvg
1 / 7

Seit vierzehn Jahren gibt es Pläne für eine Fussgänger- und Velobrücke über die Aare. Nun will ein Komitee der Idee endlich zum Durchbruch verhelfen und dafür sorgen, dass die Aarequerung zwischen der Länggasse und dem Nordquartier bis in fünf Jahren gebaut ist. Neu ist, dass die Brücke nicht mehr nur Einheimischen dazu dienen soll, zu Fuss und mit dem Velo bequemer unterwegs zu sein. «Die Brücke könnte auch Touristen anziehen», sagte BDP-Stadtrat Kurt Hirsbrunner gestern nach der Gründung des Komitees, dem er neu als Vorstandsmitglied angehört.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.