ABO+

Medizinstudenten bringen Universität an die Grenze

Am 17. September beginnen 320 Studenten in Bern ihre Medizinausbildung. Die 100 zusätzlichen Plätze sind für die Universität eine Herausforderung.

«Es gibt einen Zwang des Faktischen»: Marcel Egger von der medizinischen Fakultät glaubt, dass das Renferhaus auch nach 2023 zur Verfügung steht.

«Es gibt einen Zwang des Faktischen»: Marcel Egger von der medizinischen Fakultät glaubt, dass das Renferhaus auch nach 2023 zur Verfügung steht.

(Bild: Christian Pfander)

Marius Aschwanden

Überfüllte Hörsäle, Warteschlangen vor den Toiletten und zu ­wenige Arbeitsplätze in den ­Universitätsgebäuden: Insbesondere die Medizinische Fakultät in Bern kämpft seit langem mit solchen Platzproblemen. In den letzten zehn Jahren wurde die Anzahl Plätze im Bachelorstudium von 125 auf 220 erhöht – ohne gleichzeitig die Räumlichkeiten zu erweitern.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt