Zum Hauptinhalt springen

Marktgasse: Wo sind die alten Pflastersteine?

Die Stadt Bern verlegt im Rahmen der Marktgasssanierung seit letzter Woche neue Pflastersteine aus Obwalden. Was aber passierte mit den alten Pflastersteinen?

Präzisionsarbeit: Bei solchen Deckeln müssen die Steine speziell zugehauen werden.
Präzisionsarbeit: Bei solchen Deckeln müssen die Steine speziell zugehauen werden.
Andreas Blatter
Pflästerer Manuel Silva an der Arbeit:  Weil es viele Details und Finessen zu beachten gelte, empfindet er seine Arbeit überhaupt nicht als eintönig.
Pflästerer Manuel Silva an der Arbeit: Weil es viele Details und Finessen zu beachten gelte, empfindet er seine Arbeit überhaupt nicht als eintönig.
Andreas Blatter
Und so am Mittwochabend gegen 20 Uhr.
Und so am Mittwochabend gegen 20 Uhr.
Claudia Salzmann
1 / 29

Die Sanierung der Marktgasse ist im Zeitplan. Bereits letzten Donnerstag haben Bauarbeiter damit begonnen, neue Pflastersteine im Bereich des Bären- und Waisenhausplatzes zu verlegen. Die Steine stammen nicht wie in vielen anderen Städten im In- und im Ausland aus Kinderarbeit in Ostasien, sondern aus Alpnach im Kanton Obwalden. Insgesamt werden 1500 Tonnen oder rund 75 Lastwagenladungen Pflastersteine nach Bern geliefert.

Was passierte mit den alten Steinen? «Diese Pflastersteine wurden zurückgebaut und werden als Recycling-baustoff bei dieser oder anderen Baustellen wiederverwendet», erklärt Reto Zurbuchen, Abteilungsleiter Projektierung und Realisierung im Tiefbauamt der Stadt Bern. Dieses Verfahren sei bereits Bestandteil bei der Submission des Baumeisters gewesen. Recyclingbaustoff bedeutet, dass die alten Steine bearbeitet und in anderer Form wiederverwendet werden können. «Die alten Steine der Marktgasse können zum Beispiel gebrochen werden und als Kies oder Split oder Zuschlagstoffe, etwa für Beton, wiederverwendet werden», sagt Zurbuchen.

Die Intensivbauphase der Marktgasssanierung begann am 6.April und dauert noch bis am 14.September 2013. Ab dem 15.September verkehren die Trams und Busse wieder im Normalbetrieb. Die Bauerei ist dann aber noch nicht zu Ende. Im Anschluss an die Sanierung der Marktgasse folgt die Intensivbauphase in den Nebengassen (Waaghausgasse und Käfiggässchen). Diese dauert vom 16.September bis Ende November 2013.

In der Rubrik «Berner Fragen» beantworten wir Fragen, die sich um Bern drehen. Fragen an: bernerfragen@bernerzeitung.ch" target="_blank">bernerfragen@bernerzeitung.ch

BZ/ehi

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch