Zum Hauptinhalt springen

So sieht das neue Mappamondo aus

Zwei Jahre war das Restaurant Mappamondo in der Länggasse geschlossen. Am nächsten Montag wird es wiedereröffnet. Geführt wird es von einem Altbekannten: Maurizio Piovera.

Maurizio Piovera übernimmt die Betriebsleitung im Mappamondo. Das Lokal ist ihm bestens bekannt: Der Italiener führte es bereits zwei Jahrzehnte lang bis 2009.
Maurizio Piovera übernimmt die Betriebsleitung im Mappamondo. Das Lokal ist ihm bestens bekannt: Der Italiener führte es bereits zwei Jahrzehnte lang bis 2009.
Claudia Salzmann
Das Mappamondo eröffnete am 4. Januar 2016, nachdem es zwei Jahre geschlossen war. Ein Blick ins renovierte Restaurant mit 150 Plätzen.
Das Mappamondo eröffnete am 4. Januar 2016, nachdem es zwei Jahre geschlossen war. Ein Blick ins renovierte Restaurant mit 150 Plätzen.
Claudia Salzmann
Zum Betrieb gehört auch ein grosser Saal mit Theaterbühne und Platz für bis gegen 300 Leute.
Zum Betrieb gehört auch ein grosser Saal mit Theaterbühne und Platz für bis gegen 300 Leute.
Claudia Salzmann
1 / 5

Am nächsten Montag startet der Betrieb im umgebauten Restaurant Mappamondo an der Länggassstrasse. Die Sportgastro AG, die das Lokal übernommen hat, hat es umgebaut und verfügt nun im Restaurant über 150 Sitzplätze. Zum Betrieb gehören auch die Uni Bar, wo 50 Personen Platz finden, eine Kegelbahn mit vier Bahnen und Platz für 40 Gäste sowie der grosse Saal mit Theaterbühne und Platz für bis gegen 300 Leute.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.