Zum Hauptinhalt springen

Mani Matter auf Tigrinisch

Am Samstag führt die Knabenmusik Bern gemeinsam mit Asyl suchenden Jugendlichen ein Konzert auf. Auf dem Weg dorthin muss­ten sich alle Parteien etwas anpassen.

Martina Kammermann
Während der Proben mit der Rhythmusgruppe gibt der 14-jährige Farzad Habibi (in Grün) den Takt an.
Während der Proben mit der Rhythmusgruppe gibt der 14-jährige Farzad Habibi (in Grün) den Takt an.
Beat Mathys

«Sub’uk zellou beal menjom, Sibeledse megcho-ene néru.» So klingt Berner Liedgut auf Tigrinisch. Es sind die ersten Zeilen des Lieds «Dene wos guet geit». Dass man Mani Matters Verse neuerdings nicht nur auf Tigrinisch – die Landessprache von Eritrea – sondern auch auf Somali und Persisch singen kann, dafür hat die Knabenmusik Bern gesorgt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen