Zum Hauptinhalt springen

Manchmal sind auch Burger arm dran

Bernburger und Sozialhilfeempfänger? Gibt es nicht, denken viele. Gibt es wohl, sagt Simone von Graffenried, Präsidentin der burgerlichen Sozialkommission.

Simone von Graffenried, Präsidentin der burgerlichen Sozialkommission, glaubt nicht, dass die Burgergemeinde die Sozialhilfe dereinst nicht mehr selber führt: «Das ist unsere wichtigste Aufgabe.»
Simone von Graffenried, Präsidentin der burgerlichen Sozialkommission, glaubt nicht, dass die Burgergemeinde die Sozialhilfe dereinst nicht mehr selber führt: «Das ist unsere wichtigste Aufgabe.»
Beat Mathys

Frau von Graffenried, gibt es überhaupt arme Bernburger?

Simone von Graffenried: Ja, es gibt durchaus arme Burger. Denn auch Burgerinnen und Burger geraten in schwierige Situationen. Sie werden arbeitslos, haben Suchtprobleme oder schwierige familiäre Verhältnisse. Solche Probleme machen nicht halt vor der Burgergemeinde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.