Zum Hauptinhalt springen

«Man kann nicht mit mehreren Hundert Leuten befreundet sein»

Der Uetendorfer Privatmensch, Gemeindepräsident und Geschäftsmann Hannes Zaugg-Graf schreibt über sein Leben auf und mit Facebook.

Statt von Facebook-Freundschaft würde ich eher von «Kontaktschaft» sprechen. Man kann nicht mit mehreren Hundert Leuten befreundet sein. Aber Facebook erleichtert die Pflege von Beziehungen, weil man immer wieder an Personen erinnert wird, die man sonst aus den Augen verlieren würde. Der Kontakt mit Freunden aus Amerika hat sich dank dieses Forums intensiviert, was ich sehr geniesse.

Durch Kommentare merkt man rasch, ob jemand auf der gleichen Wellenlänge ist. Dann kann sich daraus eine echte Freundschaft entwickeln. Doch die Empathie, die eine Freundschaft im realen Leben auszeichnet, fehlt auf Facebook in der Regel. Dadurch sind Onlinebeziehungen viel oberflächlicher als echte. Trotzdem versuche ich, auf einzelne «Freundinnen» und «Freunde» einzugehen, auch wenn ich den Menschen am anderen Ende der Leitung nicht oder kaum kenne.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.