Zum Hauptinhalt springen

Loubegaffer: «Hunger uf meh»

Im Wylerbad wechseln sich hochkarätige Köche ab und der YB-Stürmer Felix Mambimbi speist edel in Dubai.

Die Wylerbad-Küche teilen sich die Badi und die benachbarte Weinbar Trallala. Ab Ende Januar werden dort zahlreiche Köche ihr Können zeigen. Den Anfang macht Rafael Hänni, den man vom Schloss Oberhofen kennen könnte und der im Frühling im Liebefeld das Restaurant Werkhof eröffnen wird. Auf Hänni folgt Simon Apothéloz, Sterne- und Punktekoch aus der ehemaligen Eisblume Worb. Bereits im November hatte er einen Auftritt am Kitchen Battle, im Trallala bleibt er grad einen Monat. Auf ihn folgt Beat Blum, er eröffnet im Frühling sein neues Restaurant Le Vivant beim Bremgartenfriedhof. Bei diesen Aussichten empfehlen die Loubegaffer, im Januar streng Diät zu halten.

Apropos Essen: «Hunger uf meh» heisst der neue Meisterfilm des BSC Young Boys, der heute Mittag um 12 Uhr auf Youtube publiziert wird. Hunger hatte auch Felix Mambimbi, der mit Freunden in Dubai war und auf Instagram darüber berichtete. Dort ass er im Nusr-Et, wo auch internationale Fussballstars wie Lionel Messi, Paul Pogba oder David Beckham einkehrten. Einen Skandal am Hals nach dem Restaurantbesuch hatte Franck Ribéry, der ein mit 24-karätigem Blattgold überzogenes Steak bestellte. Als er als «dekadent und abgehoben» beschimpft wurde, schimpfte er übel zurück und kassierte eine Busse. Blattgold suchte man bei Felix Mambimbis Steak vergeblich. Wie bei den Stars servierte auch beim YB-Stürmer der exzentrische Starkoch Nusret Gökçe: Social-Media-wirksam mit Sonnenbrille und nonchalant verkleinerte er das Fleisch. Als er Mambimbis Begleitung ein Stück mit dem Messer direkt in den Mund reichte, erstickte sie fast – und den Loubegaffern verging der Appetit.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.